Veranstaltungen
Zentren
Koordinationsstellen/Netzwerke
Studiengänge und -schwerpunkte

FU HU Charité TU UdK
ASH KHSB HWR Beuth HTW
Einrichtungen zur Nachwuchsförderung
Präsenz in den Fachgebieten (Gender-Professuren)
Bibliotheken und Archive
Archiv

Studiengänge und -schwerpunkte

FU

An der FU sind die Lehrangebote der Geschlechterforschung dezentral in die fächerspezifischen Studiengänge  integriert. Eine Übersicht über die Lehrveranstaltungen mit Bezug zu gender/diversity/queer in allen Fachbereichen und Zentralinstituten bietet jedes Semester die „AGENDA – Vorlesungsverzeichnis Gender und Diversity Studies“. Bachelorstudierende aller Fächer können im zentralen Angebot der Allgemeinen Berufsvorbereitung (ABV) Seminare im Kompetenzfeld „Gender- und Diversity-Kompetenz“ wählen.

Der Masterstudiengang Gender- und Diversity-Kompetenz wurde zum Wintersemester 2013/14 eingestellt. Ein konsekutiver Master mit Gender-Bezug ist im Aufbau.

Weitere Informationen gibt: Heike Pantelmann
Habelschwerdter Allee 45, Raum JK 25/311, 14195 Berlin
Tel. 030 838-53044
heike.pantelmann@fu-berlin.de
http://www.mvbz.fu-berlin.de/lehre/index.html


HU

Transdisziplinarität, disziplinäre Vielfalt und Breite zeichnen die Gender-Studiengänge an der HU aus.

BA Gender Studies (Zweitfach und Beifach), MA Gender Studies

Koordinatorin: Dr. Ilona Pache
Georgenstraße 47, 1. Etage, Raum 1.20, 10117 Berlin
Tel. 030 2093-46207
Fax 030 2093-46215
ilona.pache@gender.hu-berlin.de
www.gender.hu-berlin.de


Charité

Die Charité - Universitätsmedizin Berlin ist eine gemeinsame Einrichtung der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin.

Regelstudiengang Medizin
Wahlfach "Genderbezogene Medizin - Does gender matter?" im 6. klinischen Semester

Kursleiterin: Prof. Dr. Vera Regitz-Zagrosek
Lehrsekretariat: Beate Wenzke
Campus Charité Mitte
Tel. 030 450-539109
Fax 030 450-539989
Mail: gim-office@charite.de

Master- Studiengang "Health and Society: Gender and Diversity Studies"

Studiengangsleiterin: Prof. Dr. Ulrike Maschewsky-Schneider
Studienkoordinatorin: Ruth Waldherr, RN, BBA, MScPH
Studiendauer: 12 Monate, Gebühren: 7.700 €
Seestraße 73, 13347 Berlin
Tel. 030 450-551005/-551008
Fax 030 450-550972
Mail: health-society@charite.de
http://bsph.charite.de/studium/health_and_society_gender_and_diversity_studies

Der Masterstudiengang Health and Society: Gender and Diversity Studies wird zum Wintersemester 2013/2014 nicht angeboten.


TU

Im Mittelpunkt der Lehre am ZIFG stehen Themen der interdisziplinären Gender Studies mit besonderem Fokus auf den Zusammenhang von Gesellschaft, Wissenschaft und Technik. Das ZIFG ist an den BA- und MA- Studiengängen der Fakultät I (Geisteswissenschaften) beteiligt und bietet fächerübergreifende Lehrveranstaltungen für alle Studierenden der TU sowie aller Berliner Hochschulen an.

Am ZIFG besteht zudem die Möglichkeit, das Studienprogramm Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung zu absolvieren und ein entsprechendes Zertifikat zu erwerben.
Weitere Informationen/

Seit März 2012 wird ein zielgruppenspezifisches Studienprogramm für Studierende und Promovierende der technischen und naturwissenschaftlichen Studiengänge (Fakultäten II-VII) der TU Berlin mit dem Titel Gender Pro MINT angeboten, das mit einem Zertifikat der TU Berlin abschließt.
http://www.genderpromint-zifg.tu-berlin.de/


UdK

Das Lehrangebot der Geschlechterstudien an der UdK ist an der Schnittstelle zwischen künstlerischer und wissenschaftlicher Praxis angesiedelt. Als einzige Berliner Kunsthochschule, an der kontinuierlich Gender Studies angeboten werden, stellt die UdK fast das gesamte Angebot in diesem Bereich und kooperiert wie die TU mit dem Studiengang Geschlechterstudien der HU durch ein entsprechendes Seminarangebot.

ASH

Die Gender Studies an der ASFH sind primär an der sozialen Arbeit mit Frauen und der Gesundheitsversorgung von Frauen orientiert. Sie werden
außerdem in weitere gesellschaftliche Analysekategorien eingebunden wie etwa in den Kontext von sozialer Ungleichheit, Rassismus und Heterosexismus. Für den BA-Studiengang "Soziale Arbeit" wurde das Modul Diversity Studies entwickelt, in dem das Seminar "Gender und Queer Studies" angesiedelt ist. Genderkompetenz ist als übergreifendes Lernziel in vielen Modulen der Bachelorstudiengänge curricular verankert. Weiterhin gibt es Gender- und Queer-Studies im Wahlpflichtbereich.

KHSB

An der KHSB gibt es im Rahmen der eigenen Studiengänge einen offiziell ausgewiesenen Studienschwerpunkt „Geschlechterbewusste Soziale Arbeit“

Koordinator: Prof. Dr. Stephan Höyng
(Jungen- und Männerforschung)
Köpenicker Allee 39-57
10318 Berlin
Tel.: 030 501010 - 86
Fax: 030 501010 - 88
hoeyng@khsb-berlin.de

Weitere Informationen zum Studienschwerpunkt: http://www.khsb-berlin.de/studium/studieren-an-der-khsb/bachelorstudiengaenge/soziale-arbeit-ba/aufbau/geschlechterbewusste-soziale-arbeit/

An der KHSB gibt es einen ausgewiesenen Forschungsschwerpunkt „Gender & Diversity“:

Ansprechpartner_innen:

Prof. Dr. Sabine Jungk
Telefon: +49 (0)30. 50 10 10 26
sabine.jungk@khsb-berlin.de

Prof. Dr. Stephan Höyng
Telefon: +49 (0)30. 50 10 10 86
stephan.hoeyng@khsb-berlin.de

Prof. Dr. Gaby Straßburger
Telefon: +49 (0)30. 50 10 10 912
gaby.strassburger(at)khsb-berlin.de

Prof. Dr. Sandra Smykalla
Telefon: +49 (0)30. 50 10 10 965
sandra.smykalla(at)khsb-berlin.de

Weitere Informationen: http://www.khsb-berlin.de/forschung/forschungs-schwerpunkte/gender-und-diversity-forschung/


Zentrum für postgraduale Studien Sozialer Arbeit e. V. (ZPSA)

Das Zentrum für postgraduale Studien Sozialer Arbeit (ZPSA) ist eine gemeinsame Gründung der ASH, EFB und der KHSB, die zur Durchführung des postgradualen Masterstudiengangs "Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession" errichtet wurde und räumlich an der KHSB angesiedelt ist.


Masterstudiengang "Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession"

Seit 2001 bietet das Zentrum für postgraduale Studien Sozialer Arbeit (ZPSA) einen fünfsemestrigen postgradualen berufsbegleitenden Masterstudiengang "Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession" an. In diesem Studiengang sind Gender-Aspekte als Querschnittsaufgabe integriert und in einem von der KHSB vertretenen Vertiefungsmodul "Geschlechterverhältnisse" als schlüsselqualifizierend bestimmt. Das Lehrangebot für diesen Studiengang kommt vorrangig aus den am ZPSA beteiligten Hochschulen. Über Kooperationen sind darüber hinaus die Rehabilitationswissenschaften der Humboldt-Universität, der Unesco-Lehrstuhl für Menschenrechte der Otto von Guericke Universität Magdeburg und das Institut für Soziologie der Universität Basel beteiligt.

Vorsitzende des Zentrums: Prof. Dr. Silvia Staub-Bernasconi
Studiengangsleiterin: Dr. Nivedita Prasad


Kontaktadresse:
Zentrum für postgraduale Studien Sozialer Arbeit e. V. (ZPSA)
Margit Wagner, Studiengangskoordination
Köpenicker Alle 39-57
10318 Berlin
Tel.: 030 / 501010-47
info@zpsa.de
http://www.zpsa.de/

Top


HWR

Die HWR vermittelt seit vielen Jahren im Hauptstudium des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften systematisch Genderthemen. So etwa im Themenfeld "Gender und Diversity in Betrieb und Gesellschaft", das unter der Beteiligung von Betriebs- und Volkswirtschaft sowie Recht und Soziologie angeboten wird. Dieses Themenfeld geht auf den bereits 1991 ins Leben gerufenen Studienbereich "Frauen und Wirtschaft" zurück. Zum laufenden Angebot siehe www.harriet-taylor-mill.del.

Beuth Hochschule für Technik

In das allgemeinwissenschaftliche Lehrangebot (Studium Generale Fachbereich I) der Hochschule wurde als fächerübergreifendes Lernziel die Förderung von interkultureller und gendersensibler Qualifikation der zukünftigen Fach- und Führungskräfte eingebunden. Eingerichtet wurden eine:
Gastdozentur für Gender und Diversity
Mit der Einrichtung der Gastdozentur für Gender und Diversity soll ein Beitrag geleistet werden zur Förderung der weiteren Verankerung von Gender- und Diversity-Forschung in den Natur- und Ingenieurwissenschaften, zur Integration von Gender und Diversity in Forschung und Lehre sowie zur Stabilisierung der wissenschaftlichen Karriere von Frauen in Naturwissenschaft und Technik in der Post-Doc-Phase.
Gastprofessur für Digital Media & Diversity
Schwerpunkte der Gastprofessur in Lehre und Forschung Themen zu Diversity, Partizipation und Inklusion mit E-Portfolio, Online Communities, Social Media

Darüber hinaus werden regelmäßig Lehrveranstaltungen zu Diversity Kompetenz, gendersensible soziale Kompetenz sowie Genderaspekte in der Sprache angeboten.

HTW

Bachelor - Frauenstudiengang „Informatik und Wirtschaft“ (FIW)

Die HTW hat im Wintersemester 2009/2010 erstmalig den neu eingerichteten Bachelor - Frauenstudiengang „Informatik und Wirtschaft“ (FIW) angeboten. Der Studiengang startet zu jedem Wintersemester mit 40 Studentinnen am neuen Standort der HTW in Oberschöneweide. Die Besonderheit ist die zielgruppengerechte Ausgestaltung des Studiums. Neue Lehr- und Lernmethoden, frühzeitige Praxisnähe und die Förderung individueller Fertigkeiten und Fähigkeiten in ihrer Vielfalt zeichnen den Studiengang aus.

Im übrigen werden Genderaspekte in den Fachbereichen vor allem in den Allgemeinwissenschaftlichen Ergänzungsfächern unter der Schwerpunktsetzung von Genderdidaktik bzw. zu folgenden Themenfeldern angeboten:

Auch in den Fremdsprachenangeboten werden entsprechend dem Lehrgebiet aktuelle Erkenntnisse der Gender-Studies bzw. der fachspezifischen Frauenforschung integriert sowie auf eine geschlechtersensible Didaktikgeachtet.