Direkt zum Inhalt
Modellkompetenz
Christiane Patzke, Annette Upmeier zu Belzen
Entwicklung von Modellkompetenz im Biologieunterricht

Kompetenzentwicklungsmodelle nehmen sowohl für die fachdidaktische Forschung als auch für die Unterrichtspraxis eine Schlüsselrolle ein. Indem sie Aufschluss über bestehende Kompetenzausprägungen und deren Weiterentwicklung geben, sind sie wesentliche Elemente unterrichtlicher Förderung von Kompetenzen (Hammann 2004). Dabei können Dimensionierung und Graduierung eines Kompetenzstrukturmodells nicht ohne Weiteres auf ein Kompetenzentwicklungsmodell übertragen werden. Stattdessen bedarf es einer systematischen empirischen Untersuchung von Kompetenzverläufen (vgl. Weinert 2007, Schecker & Parchmann 2006). Basierend auf dem Kompetenzmodell der Modellkompetenz (Upmeier zu Belzen & Krüger 2010) sollen in diesem Projekt Entwicklungsverläufe von Modellkompetenz im Biologieunterricht in einem Mehrkohorten-Längsschnitt über drei Jahre betrachtet werden.
Zurzeit wird die theoretische Struktur des Kompetenzmodells in mehreren Promotionen durch unterschiedliche Aufgabenformate (Multiple-Choice, offen, Forced-Choice, Hands-on) überprüft. Anhand der in diesem Projekt gewonnenen Daten kann untersucht werden, inwiefern es sich auch um ein hierarchisch aufgebautes Entwicklungsmodell handelt. Zudem soll untersucht werden, inwieweit der fachliche Kontext der Items und das schulische Vorwissen zu den in den Items präsentierten Modellen die Bearbeitung durch Schülerinnen und Schüler beeinflussen.

Publikationen
zuletzt geändert: 17.10.12 JH
Persönliche Werkzeuge
  • Sie sind nicht eingeloggt.