Direkt zum Inhalt
LehrOptim
Ralf Merkel, Annette Upmeier zu Belzen
Effizienz und Effektivität der Lehrerbildung, Kompetenzerwerb im Master of Education

Auf der Grundlage des Angebots-Nutzungs-Modells von Helmke (2009) soll für den Master of Education in den Bereichen Biologie, Deutsch und Wirtschaftspädagogik theoriebasiertes und empirisch belegtes Wissen zur Bildung vernetzter Wissensstrukturen und professioneller Handlungskompetenz gewonnen werden. Durch die Entwicklung eines Referenzmodells werden die derzeitigen Konstruktionen der fachdidaktischen Mastermodule in qualitativen und quantitativen Teilstudien analysiert, überarbeitet und anschließend in Bezug auf ihre Wirksamkeit empirisch überprüft. Demnach werden auf der Mikrosystemebene zum einen
die Angebotsstrukturen unter besonderer Berücksichtigung von Fragen der Vernetzung und der Kompetenzorientierung und zum anderen das Nutzungsverhalten der Studierenden betrachtet. Auf der Meso- und Exosystemebene erfolgt zudem die Analyse intra- und interuniversitärer Steuerungsstrukturen für den spezifischen Bereich der Lehrerbildung. Durch die Zusammenführung qualitativer und quantitativer Daten sollen vernetzte Wissensstrukturen und professionelle Handlungskompetenz bei den Studierenden des Master of Education und damit verbunden eine Optimierung der neuen lehramtsbezogenen Masterstudiengänge angestoßen werden.

zuletzt geändert: 13.06.18 JH
Persönliche Werkzeuge
  • Sie sind nicht eingeloggt.