Sommersemester 2006

 Sommersemester 2006


52 113     Sprachlern- und –lehrforschung aktuell
Master: Modul 1
Die VL gibt einen Überblick über die Forschung zur Rolle von (i) internen Faktoren beim Fremdsprachenlernen wie z.B. Arbeitsgedächtnis, Prinzipien der Inputverarbeitung, sprachliches Vorwissen, Consciousness/Awareness sowie von (ii) externen Faktoren wie z.B. Typ, Frequenz und Strukturiertheit des Inputs, negativer Evidenz, Korrektur, impliziter vs. expliziter Steuerung. Diskutiert werden konkurrierende Modelle zum Zweit-/Fremdspracherwerb mit ihren unterschiedlichen Annahmen zum Verhältnis von universalen und individuellen Faktoren, zur Dynamik des Fremdspracherwerbs und zur Architektur des multilingualen mentalen Apparats.

Literaturhinweise: Hinweis: Eine ausführliche Literaturliste wird zu Semesterbeginn in MOODLE bereitgestellt.
VL          Di     14-16     wöchentlich DOR 24, 1.102          B. Handwerker


52 189     Konstruktionen für Deutsch als Fremdsprache
Master: Modul 1, ECTS: 8
Der Terminus „Konstruktionen“ im Titel des SE soll verweisen auf einen Zweig der linguistischen Forschung, der formelhaften Sequenzen in der Sprachverarbeitung eine zentrale Rolle zuweist. In den ersten Sitzungen wird der Nutzen der entsprechenden Ansätze für die sprachvergl. Beschreibung, Analyse und Erklärung verschiedener sprachlicher Phänomene diskutiert. Der zweite Teil ist der Sichtung von Konstruktionsmustern im Deutschen gewidmet, wobei Aspekte von Verbsemantik und Linking-Eigenschaften im Vordergrund stehen. Für die Anwendung im DaF-Bereich sollen auf der Grundlage von Korpusrecherchen Lexikoneinträge für Verben erarbeitet werden, die bestimmte Konstruktionen lizensieren. Anmeldung (mit Seminartitel im Betreff und mit der Angabe des Studiengangs) bis spätestens 13.04.06 über e-Mail: brigitte.handwerker@rz.hu-berlin.de Die Lehrveranstaltungen werden mit dem MOODLE-System verwaltet. Die TeilnehmerInnen erhalten bei ihrer Anmeldung den vertraulichen Code.

Literaturhinweise: Eine Literaturliste finden Sie im Seminarplan.
Seminarplan: http://www2.hu-berlin.de//daf/mitarbeiter/handwerker/lehre/ HSKonstruktionenSeminarplan.pdf
Moodle: http://lms.cms.hu-berlin.de/moodle/course/view.php?id=1441
HS          Do     12-14     wöch. MOS, E 01          B. Handwerker


52 200     Konstruktionen für Deutsch als Fremdsprache
Master: Modul 1, ECTS: 5
Die Übung begleitet das gleichnamige Hauptseminar von Prof. Handwerker und dient in erster Linie als Lektürekurs, der die im Hauptseminar besprochene Literatur anhand von Leitfragen vor- und nachbereitet. Das Erschließen komplexer Themen und der Umgang mit wissenschaftlicher Literatur werden am Beispiel der ausgewählten Texte systematisch geübt. Weiterhin werden in der Übung linguistische Termini geklärt, die zum Verständnis der zugrunde liegenden grammatischen Theorie essentiell sind. Die Bereitschaft zur gründlichen Lektüre der Texte wird vorausgesetzt.

Literaturhinweise: Goldberg, Adele E. (1995): Constructions. A Construction Grammar Approach to Argument Structure. Chicago: UCP
Moodle: http://lms.cms.hu-berlin.de/moodle/course/view.php?id=1912
UE          Do     08-10     wöch. MOS, 403          M. Moeller


52 198     Wissenschaftliches Arbeiten und linguistische Grundlagen für DaF
Master: Modul 1, 3, ECTS: 5
In der Lehrveranstaltung werden 3 Ziele verfolgt: 1. Vermittlung von Kenntnissen über verschiedene für DaF relevante linguistische Teilgebiete 2. Festigen von Kenntnissen über ausgewählte grammatische Gegenstände des Deutschen 3. Üben und Festigen von Techniken wissenschaftlichen Arbeitens Nach der Auseinandersetzung mit linguistischen, fremdsprachenerwerbsbezogenen und sprachvergleichenden Fragestellungen werden in AGs ausgewählte grammatische Phänomene als Lerngegenstand aufbereitet.

Literaturhinweise: Eine Literaturliste finden Sie im Seminarplan.
Seminarplan: http://www2.hu-berlin.de/daf/mitarbeiter/schumacher/UE_WissLing_Plan_LitList_SoSe06.pdf
Moodle: http://lms.cms.hu-berlin.de/moodle/course/view.php?id=1953
UE          Fr     10-12     wöch. MOS, E 01          N. Schumacher


52 190     Module für den Grammatikerwerb
Master: Modul 1, 4, ECTS: 8
Auf der Grundlage des Processing-Instruction-Ansatzes sollen ausgewählte Phänomene der deutschen Grammatik für die Inputverarbeitung und den L2-Erwerb aufbereitet werden. Die Auswahl wird bestimmt (a) durch die lerntheoretische Relevanz, wie z.B. im Falle der Stellung des Finitums und der „Teachability Hypothesis“, (b) durch das methodisch-strategische Prinzip „Eine Form – eine Bedeutung“, wie z.B. im Falle des Partizips im Deutschen mit seinem Vorkommen in verschiedenen grammatischen Konstellationen, (c) durch die Salienz und Reliabilität morphosyntaktischer Markierungen, wie z.B. im Falle der Nominalflexion im Deutschen. Die im Seminar erarbeiteten Module sollen mit dem Processing-Instruction-Ansatz kompatible Materialien bereitstellen. Anmeldung (mit Seminartitel im Betreff und mit der Angabe des Studiengangs) bis spätestens 13.04.06 über e-Mail: brigitte.handwerker@rz.hu-berlin.de Die Lehrveranstaltungen werden mit dem MOODLE-System verwaltet. Die TeilnehmerInnen erhalten bei ihrer Anmeldung den vertraulichen Code.

Literaturhinweise: Eine Literaturliste finden Sie im Seminarplan.
Seminarplan: http://www2.hu-berlin.de//daf/mitarbeiter/handwerker/lehre/HSModuleSeminarplan.pdf
Moodle: http://lms.cms.hu-berlin.de/moodle/course/view.php?id=1442
HS          Do     14-16     wöch. MOS, E 01          B. Handwerker


52 201     Strategien für den Fremdsprachenerwerb (DaF)
Master: Modul 1, 4, ECTS: 5
Welche Strategien können den Fremdsprachenerwerb fördern? Da formelhafte und vorgefertigte Se-quenzen nach Erkenntnissen u. a. der Spracherwerbsforschung und der Korpuslinguistik sowohl im L 1-Spracherwerb als auch im L 1-Sprachgebrauch und in der L 1-Sprachverarbeitung eine große Rolle spielen, soll in der Übung diskutiert werden, welche Bedeutung sie parallel dazu für den ungesteuerten wie den gesteuerten L 2-Spracherwerb, für den L 2-Sprachgebrauch und die L 2-Sprachverarbeitung haben. Einerseits wird es dabei um den Erwerb von kommunikativen Fähigkeiten und Fertigkeiten wie der nativelike fluency und der nativelike selection (Idiomatizität) gehen. Andererseits soll darüber hinaus vor allem der Frage nachgegangen werden, ob und wie durch (eventuell raster- und regelgestütztes) Chunk-Lernen aus vorstrukturiertem Input auch der Grammatikerwerb gefördert werden kann.

Literaturhinweise: Seminarplan und Literaturliste in der ersten Sitzung.
Moodle: http://lms.cms.hu-berlin.de/moodle/course/view.php?id=1842
UE          Di     18-20     wöch. MOS, E 01          K. Madlener


52 214     Phonetikvermittlung in Theorie und Praxis (Microteaching)
Master: Modul 10, ECTS: 5
Das Ziel der Veranstaltung ist die Ausbildung unterrichtspraktischer Fähigkeiten der Phonetikvermittlung. Spezielle phonetische Übungsmaterialien werden vorgestellt, analysiert und dienen als Grundlage für die selbständige Konzeption und Durchführung von Unterrichtseinheiten in einer Gruppe ausländischer Studierender (stundenweise nach vorheriger terminlicher Vereinbarung innerhalb der Lehrveranstaltung UE Korrektive Phonetik für ausländische Studierende). Der konkrete organisatorische Ablauf der Lehrveranstaltung wird zu Beginn des Semesters geplant und ist abhängig von den Vorkenntnissen der Teilnehmer sowie der Anzahl der Interessenten (maximal 12 Teilnehmer; Einschreibung ab 03.04.2006 in MOS 420).

UE          Mo     16-18     wöch. DOR 65, 329          D. Brucks


52 216     Mediendidaktik (Microteaching)
Master: Modul 10, ECTS: 5
Die Teilnehmer bearbeiten authentische Kommunikationsmittel des deutschen Sprach- und Kulturraums (Bilder, Fotos, Fernsehmitschnitte, Spielfilme, Comics, Werbung, Pop, Lieder etc.) für den FSU und erstellen eine Übungstypologie dazu, die zum einen die Lerner befähigen soll, messbare Fortschritte in den 5 Grundfertigkeiten zu erzielen, und sie zum anderen für interkulturelle Verstehensleistungen sensibilisiert. Voraussetzung ist die Teilnahme an der Übung zur Mediendidaktik im Wintersemester.

Literaturhinweise: Gienow, W.; Hellwig, K. (Hrsg.) (1993), Prozeßorientierte Mediendidaktik im FSU. Frankfurt/M. Kühn, P. (Hrsg.) (1996), Hörverstehen im Unterricht DaF. Frankfurt/M.Weidenmann, B. (Hrsg.) (1994), Wissenserwerb mit Bildern. Bern, Göttingen, Toronto, Seattle.
UE          Fr     14-16     wöch. MOS, 403          B. Guegold


52 217     Literatur zum Anfassen (Microteaching)
Master: Modul 10, ECTS: 5
Die Übung plädiert für den Einsatz unterschiedlichster literarischer Genre im FSU unter der Vorausset-zung, dass Leseerfahrungen, Weltwissen, Lerntraditionen, kognitive und affektive Faktoren der Lerner sich einander ergänzend und sinnvoll genutzt in den Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens gestellt werden. Den Teilnehmern soll bewusst gemacht werden, wie Schüler lernen können, auf ihre Leseerfahrungen zu achten, sich ihrer Tätigkeiten und Reaktionen beim Umgang mit dem Text bewusst zu werden, sich in der Fremdsprache darüber zu artikulieren , den anderen mitzuteilen und gemeinsam zu klären und zu differenzieren. Mit Textbeispielen, die für einen interkulturell und kommunikativ orientierten FSU geeignet scheinen, werden entsprechende Methoden vorgestellt, analysiert und diskutiert. Sie sollen Lernern die Erfahrung vermitteln, dass sie die Fremdsprache nicht nur für pragmatische Zwecke einsetzen können, sondern auch in der Lage sind, das auszudrücken, was sie selbst betrifft, um sich mit anderen über ihre Eindrücke, Reaktionen, Gefühle, Vorstellungen etc. zu verständigen.

Literaturhinweise: Ehlers, S. (1992), Lesen als Verstehen. Berlin und München.Lazar, G. (1993), Literature and Language Teaching. Cambridge University Press Schreiter, I. (2002), Schreibversuche. Kreatives Schreiben bei Lernern des Deutschen als Fremdsprache. München: iudicium.
UE          Do     18-20     wöch. MOS, 403          B. Guegold


52 246     Computer im Deutsch als Fremdsprache-Unterricht (Microteaching)
Master: Modul 10
Durch neueste Entwicklungen der letzten Jahre, vor allem im Bereich multimedialer Lernprogramme und durch die neuen Möglichkeiten des Internets hat sich das Interesse an der Unterrichtsarbeit mit dem Computer im Deutsch-als–Fremdsprache-Unterricht verstärkt. In den Lehrveranstaltungen werden die unterschiedlichen Möglichkeiten untersucht, den Computer im DaF-Unterricht sinnvoll einzusetzen. Jeder Teilnehmer wird am Computerarbeitsplatz Unterrichtsprogramme recherchieren, deren Einsetzbarkeit überprüfen und Unterrichtsentwürfe konzipieren. Als weiteres Ergebnis der Lehrveranstaltung wird eine Handreichung zur Arbeit mit dem Computer im DaF-Unterricht erstellt. Zu dieser Lehrveranstaltung gibt es einen Praxisteil, in dem die Teilnehmer der Übung die Möglichkeit haben, die von ihnen konzipierten Stundenentwürfe praktisch umzusetzen in einem Deutsch-als-Fremdsprache-Unterricht bei fortgeschrittenen internationalen Germanistikstudierenden. Die Microteaching-Übung ist für max. 10 Teilnehmer konzipiert, so dass sich eine Anmeldung bei Frau Dr. Höppner zu Semesterbeginn erforderlich macht.

Literaturhinweise: Eine detaillierte Literaturliste wird zu Beginn der Veranstaltung ausgegeben.
UE          Mo     10-12     wöch. MOS, PC-Pool          I. Hoeppner


52 248     Grammatikvermittlung im Deutsch als Fremdsprache-Unterricht (Microteaching)
Master: Modul 10
Wie vermittelt man Grammatik im Unterricht? Anhand von ausgewählten Problemen wollen wir dieser Frage nachgehen, indem wir das Wissen um das grammatische System dafür nutzen, verschiedene Möglichkeiten der Vermittlung zu debattieren. Im Zusammenhang damit widmen wir uns auch einer kritischen Bewertung aktueller Lehrwerke und Grammatiken in DaF. Wer sich für diesen Blick auf Theorie und Praxis interessiert, möge sich bitte im Sekretariat (MOS 420) einschreiben.

Literaturhinweise: 1. Helbig, G./Buscha, J. (1999): Deutsche Grammatik, Leipzig. – 2. Storch, G. (1999): Deutsch als Fremdsprache – Eine Didaktik, München. – 3. Funk, H./Koenig, M. (1992): Grammatik lehren und lernen, Berlin.
UE          Fr     17-19     wöch. MOS, E 01          K. Herrmann


52 210     Phonetik im Fremdsprachenunterricht Deutsch
Master: Modul 11, ECTS: 5
Nach einer Einführung in die Didaktik der Phonetik sowie in Grundlagen der Phonologie und Phonotaktik unter dem Aspekt der Vermittlung des Deutschen als Fremdsprache werden anhand von Lehrwerken und speziellen phonetischen Übungsmaterialien für den DaF-Unterricht Fragen der Artikulation (Vokal- und Konsonantensystem), der Assimilation, der Intonation sowie der phonetischen und tonetischen Transkription behandelt. Weiterhin werden Grundlagen des Sprechprozesses, die Entwicklung der deutschen Standardaussprache, ihre Norm, deren Kodifizierung sowie ihre unterschiedliche Realisierung thematisiert. Dem Übungscharakter der Veranstaltung folgend, werden von den Teilnehmern selbst gesprochene Texte, vorgegebene Mustertexte aus Lehrwerken sowie von Nichtmuttersprachlern gesprochene Texte im Sprachlabor analysiert. Es stehen 24 Laborplätze zur Verfügung (Einschreibung ab 03.04.2006 in MOS 420).

UE          Mi     16-18     wöch. DOR 65, 329          D. Brucks


52 211     Alternative Lehr- und Lernmethoden
Master: Modul 11, ECTS: 5
Wie kann man von konventionellen, meist künstlichen Kommunikationssituationen im Klassenraum zum bedeutungsvollen Sprechen, wie vom bloßen Einpauken sprachlicher Wissensdaten zu kreativem zusammenhängenden Sprechen gelangen? Ist es überhaupt möglich, die Als-ob-Situationen des Unterrichtsraumes zu überwinden und eine authentische fremdsprachliche Kommunikation entstehen zu lassen? In der Lehrveranstaltung werden diese Fragen bejahende Methoden vorgestellt, die an reformpädagogische Methoden anknüpfen und diese auf der Grundlage veränderter schulischer und gesellschaftlicher Ausgangsbedingungen und völlig neuer technischer Möglichkeiten weiterentwickeln (Freinet, Spiele, Simulationen, Tandem, CALL, Silent Way, Neurolinguistisches Programmieren, Total Physical Response, Community Language Learning, Natural Approach etc.).

Literaturhinweise: Ortner, B. (1998), Alternative Methoden des Fremdsprachenunterrichts. München. Fremdsprachen Lehren und Lernen (1996). 25. Jahrgang, Themenschwerpunkt Innovativ-alternative Methoden. Tübingen: Gunter Narr Verlag. Batz, R.; Bufe, W. (1991), Moderne Sprachlehrmethoden. Darmstadt.
UE          Do     16-18     wöch. MOS, 403          B. Guegold


52 212     Deutsch als Fremdsprache in Theorie und Praxis; Praxiseinsatz an einer Sprachenschule und in einer Bibliothek
Master: Modul 11, ECTS: 5
Im Rahmen dieser Veranstaltung arbeiten die Studierenden am Institut für Interkulturelle Kommunikation e. V. oder in der Mittelpunktbibliothek Adalbertstraße. Der Praxiseinsatz wird sowohl inhaltlich vorbereitet als auch beratend in Konsultationen begleitet. Im Mittelpunkt stehen Fragen der Steuerung und Kontrolle des Lernprozesses und die Auseinandersetzung mit verschiedenen Lerntechniken für die Unterrichtspraxis. Am IIK e. V. erfahren die methodischen Überlegungen ihre praktische Anwendung und Umsetzung in unterschiedlichen Gruppen (Konversationsunterricht, Arbeit mit Kindern, Schreibschule, Computerunterricht, phonetische Übungen) ausländischer Teilnehmer an Sprachkursen. Während der Arbeit besteht die Möglichkeit zu Hospitationen und zum Unterrichten in den betreffenden Gruppen und zum Erfahrungsaustausch mit den Lektoren. Insgesamt erhalten die Studierenden einen umfassenden Einblick in einen Bereich eines später möglichen Berufsfeldes. (Informationen unter : [http://www.iik.de]). In der Mittelpunktbibliothek Adalbertstraße unterstützen die Studierenden das Projekt „Lesen ist schön“, das sich an Schüler der zweiten Klasse aus Migrantenfamilien wendet. Wöchentlich (Mittwoch 15-17 Uhr) wird gemeinsam in Kleingruppen an der Lese- und Sprachförderung der Grundschulkinder gearbeitet. (Informationen unter: [http://www. b.shuttle.de/stb-fhkb]). Da die Teilnehmerzahl für beide Praxisangebote begrenzt ist (IIK e. V. max. 10 Teilnehmer, Bibliothek max. 5 Teilnehmer), macht sich eine persönliche Anmeldung in der Sprechstunde bei Frau Dr. Höppner (MOS, R. 435) vor Semesterbeginn erforderlich.

UE          Di     08-10     wöch. MOS, 403          I. Hoeppner


52 213     Lehrwerkanalyse
Master: Modul 11, ECTS: 5
Nach einer Einführung in die komplexen Fragestellungen der Lehrwerkanalyse und –kritik werden aktuelle DaF-Lehrwerke unterschiedlicher konzeptioneller Anlage und Zielgruppenspezifik aus theoretischer und unterrichtspraktischer Sicht untersucht. In diesem Zusammenhang sollen Fähigkeiten in der Auswahl und Beurteilung von Lehrwerken entwickelt werden. Die erarbeiteten Analyseergebnisse fließen ein in didaktisch-methodische Vorschläge für die Arbeit mit den untersuchten Lehrwerken in der Unterrichtspraxis. In diesem anwendungsbezogenen Teil der Lehrveranstaltung wird die Bereitschaft zu aktiver Beteiligung in Form von Beiträgen zur Einschätzung unterschiedlicher Lehrwerke vorausgesetzt. Eine Einschreibliste zur Lehrveranstaltung liegt im Raum MOS 420 aus. Ein Handapparat mit Lehrwerken und Grundlagenliteratur befindet sich in der Bibliothek der Germanistik, MOS.

Literaturhinweise: Kast, B./Neuner, G.: Zur Analyse, Begutachtung und Entwicklung von Lehrwerken für den fremdsprachlichen Deutschunterricht. Langenscheidt 1994.
UE          Mi     12-14     wöch. MOS, 403          A. Mewes


52 194     Deutsch als Fremdsprache: Theorie und Empirie
Master: Modul 13
Das CO ist Pflichtbestandteil der Abschlussphase im Master DaF für die Studierenden, die eine Abschlussarbeit im Bereich „Theorie und Empirie“ schreiben. Studierende des Magisterstudiengangs haben die Möglichkeit, ihre Arbeiten vorzustellen sowie prüfungsrelevante Themen zu vertiefen.


Moodle: http://lms.cms.hu-berlin.de/moodle/course/view.php?id=1444
CO          Mo     16-18     wöch. MOS, 403          B. Handwerker


52 195     Deutsch als Fremdsprache: Praxis des Lernens und Lehrens
Master: Modul 13
Das CO ist Pflichtbestandteil der Abschlussphase im Master DaF für die Studierenden, die eine Abschlussarbeit im Bereich „Praxis des Lernens und Lehrens“ schreiben.


Moodle: http://lms.cms.hu-berlin.de/moodle/course/view.php?id=1445
CO          Mo     18-20     wöch. MOS, 403          B. Handwerker


52 220     DaF lehren per Videokonferenz (Tutorium)
Master: Modul 2, ECTS: 5
Bei dieser Lehrveranstaltung handelt es sich um eine spezifische Form eines DaF-Praktikums, bei dem DaF-Studierende eine Kleingruppe interessierter japanischer Studierender der Waseda-Universität Tokio per Videokonferenz unterrichten. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung der Sprechfertigkeit sowie der Behandlung interkulturell relevanter Themenkomplexe. Der Sprachunterricht unter den Bedingungen einer Videokonferenz stellt spezifische Anforderungen an die didaktisch-methodische Unterrichtsgestaltung und den Ideenreichtum aller Beteiligten. Es gilt, Möglichkeiten, die dieses Medium bietet, auszuloten und zu nutzen. Eine Voranmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen: http://www.tu-dresden.de/viktastag2005/ Vortrag: Mewes, A. und Praktikantengruppe Eschrich, K., Fielenberg, M., Heß, H.; Rebitzki, K.: Sprachbrücke Berlin – Tokio. Deutsch als Fremdsprache lehren und lernen per Videokonferenz.

PR               n.V.                A. Mewes


52 245     Integriertes Hospitations- und Unterrichtspraktikum
Master: Modul 2
Das Praktikum wird in einer multinationalen Mittelstufengruppe im Sprachenzentrum der Humboldt-Universität zu Berlin durchgeführt. In wöchentlichen Hospitations- und Unterrichtsstunden werden didaktische Kenntnisse angewendet und unterrichtspraktische Fertigkeiten systematisch ausgebildet. Dabei geht es um eine adressatenspezifische Planung von Stoffeinheiten, deren Umsetzung in konkrete Unterrichtsstunden und einen kreativen Umgang mit aktuellen Lehrwerken und Zusatzmaterialien. Konsultationen zur Stundenvorbereitung sowie die Auswertung der Unterrichtsstunden in der Praktikumsgruppe zielen auf eine enge Theorie-Praxis-Verbindung. Auswahl und Einsatz der Lehrwerke erfolgen entsprechend der Zielgruppe und werden zu Beginn des Praktikums besprochen.

PR               n.V.                A. Mewes


52 150     Lern- und Lehrstrategien für das Deutsche als Fremdsprache
Master: Modul 4, ECTS: 2
In der VL werden zunächst die Faktoren herausgearbeitet, die das Lernen von Nichtprimärsprachen im natürlichen und im gesteuerten Kontext beeinflussen. Auf der Grundlage von neuen Ergebnissen der Sprachlernforschung werden sodann Lernstrategien hinsichtlich ihrer Effizienz in bestimmten Phasen und bezogen auf ihre Angemessenheit für verschiedene sprachliche Phänomene untersucht. Dabei wird unterschieden: (a) zwischen intuitiven Strategien von Sprachlernern und lerntheoretisch-linguistisch fundierten Lern- und Lehrstrategien, (b) zwischen Strategien zur Verarbeitung von fremdsprachlichem Input zu Intake einerseits und Strategien zum Lernen im eigentlichen Sinne mit dem Effekt der Restrukturierung bereits vorhandenen Wissens andererseits.

Literaturhinweise: Eine Literaturliste finden Sie finden Sie unter "Seminarplan".
Seminarplan: http://www2.hu-berlin.de/daf/mitarbeiter/handwerker/lehre/VLStrategienProgramm_Lit.pdf
Moodle: http://lms.cms.hu-berlin.de/moodle/course/view.php?id=1443
VL          Di     14-16     wöch. MOS, E 01          B. Handwerker


52 199     Konzepte der Sprachlern- und –lehrforschung
Master: Modul 4, ECTS: 5
„[...] unless we know for certain that the teacher’s scheme of things really does match the learner’s way of doing about things, we cannot be sure that the teaching content will contribute directly to language learning.�? (Rod Ellis) In diesem Zitat wird der notwendige Bezug der Fremdsprachendidaktik zur L2-Erwerbsforschung deutlich, der in der Sprachlern- und –lehrforschung oft betont wird. Ziel der Lehrveranstaltung ist es, Kenntnisse über Konzepte, in denen spracherwerbskompatible didaktische Vorschläge gemacht werden, zu vermitteln. Nach einem Überblick über zentrale Gegenstände der Sprachlern- und –lehrforschung im Allgemeinen (Fremdspracherwerb vs. Erst- und Zweitspracherwerb, Lernersprachenanalyse, Theorien des gesteuerten L2-Erwerbs, Optionen in der Grammatikvermittlung) werden lern- und lehrtheoretische Konzepte behandelt, die sich mit Lern- und Lehrbarkeit, der Rolle des Inputs und formfokussierter Steuerung beschäftigen. Hierfür werden in AGs Poster oder Präsentationen zu den einzelnen Konzepten erarbeitet.

Literaturhinweise: Eine Literaturliste finden Sie im Seminarplan.
Seminarplan: http://www2.hu-berlin.de/daf/mitarbeiter/schumacher/UE_SLLF_Plan_LitList_SoSe06.pdf
Moodle: http://lms.cms.hu-berlin.de/moodle/course/view.php?id=1954
UE          Fr     12-14     wöch. MOS, E 01          N. Schumacher



 © 2004 HU Deutsch als Fremdsprache | Impressum Letzte Änderung: 25.07.2014, 15:53