Sonderforschungsbereich 273 "Hyperthermie: Methodik und Klinik"

Charite - Campus Virchow-Klinikum - Strahlenklinik und Poliklinik 



Inhaltsübersicht

Themenverwandte Seiten

Das Forschungsprogramm des SFB:

Organisation und Kontaktadressen
Einleitung

Die Teilprojekte des SFB: 

Projektbereich A Technologische Weiterentwicklung 
Projektbereich B Klinische Evaluation
Projektbereich C Biologische Forschung und neue Technologien 

Deutsche Forschungsgemeinschaft 
Link zur Homepage der DFG

Sonderforschungsbereiche in Deutschland 
LEO - Link Everything Online
Ein Service der Informatik der Technischen Universität München 
Alphabetische Liste aller SFBs 

Humboldt-Universiät zu Berlin 
Liste der Beteiligungen der Humboldt-Universität an laufenden Sonderforschungsbereichen

Deutsche Krebshilfe
Informationen zum Thema Krebs für Ärzte und Patienten

 

  


Organisation
und Kontaktadressen SFB

 

 Sprecher: 

 

Professor Dr. Dr. h.c. Roland Felix 
Direktor der Klinik für Strahlenheilkunde 
mit den Abteilungen Diagnostische und 
Interventionale Radiologie 
Tel.: +49 (30) 450 570 01 oder 570 02

 

Koordinierender Wissenschaftler:

Priv. Doz. Dr. Peter Wust 
e-mail peter.wust@charite.de 
Tel.: +49 (30) 450 572 02

 

 SFB Sekretariat:

Frau Weis-Mehling 
e-mail sfb273@charite.de 
Tel.: +49 (30) 450 572 02 
Fax: +49 (30) 450 789 79 

 

 Postanschrift des SFB:

Universitätsklinikum Charité 
Medizinische Fakultät der 
Humboldt Universität zu Berlin 
Campus Virchow-Klinikum 
Strahlenklinik und Poliklinik 
Sonderforschungsbereich 273 
Augustenburger Platz 1 
13353 Berlin

 

 

 zurück zum Seitenanfang



Einleitung


 

Ziel des SFB 273 ist die methodische, klinische und biologische Erforschung der Hyperthermie, d.h. der gezielten Überwärmung von Geweben und Zellen. Die Forschungsvorhaben sollen langfristig innerhalb der Gesamtlaufzeit die Hyperthermie als Therapiemodalität in der Onkologie etablieren, den Indikationsbereich präzisieren und eine verträgliche, effektive, patientenfreundliche und praktikable Anwendungsform entwickeln.
 
Mittelfristig sind zur Erreichung dieses Zieles noch Probleme der Grundlagenforschung zu lösen. Die Aktivitäten konzentrieren sich dabei auf die technologische Weiterentwicklung und klinische Anwendung der Radiofrequenz- Hyperthermie, die nach den bisherigen Vorarbeiten als besonders aussichtsreich gilt, um die oben genannten Ziele zu erreichen.

 

 

 

 

 

 

Regionale Hyperthermie mit dem "Annular Phased Array
System (APAS)" BSD-2000 (Vordergrund) 
Im Hintergrund die Thermometrie-Einheit mit den Thermistoren 

 

Die Hyperthermie läßt sich in regionale, lokale und Ganzkörperhyperthermie unterteilen. 

Lokale Hyperthermie: 
Unter der lokalen Hyperthermie versteht man die gezielte Überwärmung oberflächlicher Tumoren.

Regionale Hyperthermie: 
Unter der regionalen Hyperthermie versteht man die Überwärmung größerer Körperregionen bei tiefliegenden Tumoren.

Ganzkörperhyperthermie: 
Unter der Ganzkörperhyperthermie versteht man eine systemische (homogene) Überwärmung des gesamten Körpers bei metastasierten Tumoren.

 

 

 

 

Die Teilprojekte des SFB 273

 

zurück zum Seitenanfang



Projektbereich A:  Technologische Weiterentwicklung


Im Projektbereich A sollen Methoden der Numerischen Mathematik, Medizinischen Informatik, Sensorik, Hochfrequenztechnik, Radiologie und Kunststoff- und Fertigungstechnik eingesetzt und fortentwickelt werden, um eine kontrollierte Erwärmung tiefgelegener Zielgebiete bei Patienten mit Tumorerkrankungen klinisch und physikalisch optimal durchführen zu können. 

Für dieses Forschungsziel arbeiten sämtliche Teilprojekte der Projektgruppe A eng zusammen. Die Überführung in eine spätere klinische Anwendung wird durch das Teilprojekt A1 koordiniert. 

 



Teilprojekt A1


Entwicklung eines Applikators für die optimierte und nichtinvasiv kontrollierte Radiofrequenz-Hyperthermie
PD Dr. Peter Wust (Virchow-Klinikum)
Tel. ##49 30 450 57023, Fax ##49 30 450 78979, e-mail: peter.wust@charite.de

Teilprojekt A2

Elektrooptisches E-Feld-Sensor-Array für die nicht-invasive Kontrolle in der Radiofrequenzhyperthermie
Prof. Dr.-Ing. Klaus Petermann (Technische Universität Berlin) petermann@sun6hft.ee.tu-berlin.de
Tel. ##49 30 3142 3346, Fax ##49 30 3142 3346 

Teilprojekt A3

Antennengruppen für die Radiofrequenz-Hyperthermie
Prof. Dr.-Ing. Gerhard Mönich (Technische Universität Berlin)
Tel. ##49 30 3142 2729, Fax ##49 30 3142 4626 

Teilprojekt A4

Einsatz der Magnetischen Resonanztomographie zur nicht-invasiven Kontrolle der Hyperthermie
Prof. Dr. Dr.h.c. Roland Felix (Virchow-Klinikum)
Tel. ##49 30 450 57001, Fax ##49 30 450 57901
Prof. Dr.-Ing. Gerhard J. Müller (Inst. f. Medizinische/Technische Physik und Lasermedizin)
Tel. ##49 30 798 3758, Fax ##49 30 798 4004 

Teilprojekt A5/A7

Algorithmen zur Hyperthermieplanung und Unterstützung der Hyperthermieplanung durch Verfahren der Bildverarbeitung und Computergraphik
Prof. Dr. rer.nat. Peter Deuflhard (Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin, ZIB)
Tel. ##49 30 84185-101, Fax ##49 30 84185-107, e-mail deuflhard@zib.de
Dr. techn. H. Oswald (Deutsches Herzzentrum Berlin, DHZB)
Tel. ##49 30 450 68008
Dipl. Phys. H. C. Hege (Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin, ZIB)
Tel. ##49 30 84185-141, Fax ##49 30 84185-107, e-mail hege@zib.de 

Teilprojekt A6

Inverse Probleme in der Radiofrequenz-Hyperthermie
Prof. Dr. rer.nat. Alfred K. Louis (FB Mathematik der Universität des Saarlandes)
Tel. ##49 681 302 30 18, Fax ##49 681 302 44 35
Prof. Dr. rer.nat. Peter Maaß (FB Mathematik der Universität Potsdam)
Tel. ##49 331 977 1663, Fax ##49 331 977 1713

 

 

zurück zum Seitenanfang



Projektbereich B: Klinische Evaluation


Inhalte des Projektbereiches B "Klinische Evaluation" betreffen: 

1.Die Prüfung der klinischen Bedeutung verschiedener Hyperthermieformen im Rahmen multimodaler Therapiekonzepte (Bl, B2, B3), 
2.Die in vivo Überprüfung der im Projektbereich A entwickelten Verbesserungen in Planung, Steuerung und Effizienz der "tumorselektiven" Hyperthermie, 
3.Die in vivo Evaluation der im Projektbereich C zu etablierenden Verfahren der prädiktiven bzw. frühzeitigen Tumorresponsebeurteilung und Verlaufskontrolle, 
4.Die Aufklärung physiologischer Reaktionen auf lokale oder regionale Hyperthermie und die dabei zugrundeliegenden kreislaufphysiologischen und
endokrinologischen Steuerungsmechanismen bei gesunden Probanden sowie bei Patienten. 

 



Teilprojekt B1

Radiochemotherapie zusammen mit regionaler Hyperthermie beim lokal fortgeschrittenen Rektum-Karzinom und molekularbiologische Begleitforschung zur Analyse des Hyperthermieeffektes
Prof. Dr. med. Peter M. Schlag (Robert-Rössle-Klinik)
Tel. ##49 30 9417 1400, Fax ##49 30 9417 1404
Prof. Dr. med. B. Riess (Virchow-Klinikum)
Tel. ##49 30 450 53013, Fax ##49 30 450 53901 

Teilprojekt B2

Hyperthermie fortgeschrittener Karzinome der Kopf-Hals-Region und der Zervix uteri
Prof. Dr. med. Volker Budach (Universitätsklinikum Charité)
Tel. ##49 30 2802 2670, Fax ##49 30 2802 8306
Dr. med. Stefan Dinges (Universitätsklinikum Charité)
Tel. ##49 30 2802 3751, Fax ##49 30 2802 8306
Prof. Dr. med. B. Riess (Virchow-Klinikum)
Tel. ##49 30 450 53013, Fax ##49 30 450 53901 

 

 

zurück zum Seitenanfang



Projektbereich C: Biologische Forschung und neue Technologien


Der Projektbereich C ergänzt den Sonderforschungsbereich um anwendungsorientierte Grundlagenforschung, die sich mit folgenden, auch für die klinische Anwendung relevanten Fragestellungen beschäftigt: 

1.Molekularbiologische Untersuchungen zu den intrazellulären Mechanismen der Hyperthermiewirkung. Aufklärung von intrazellulären Vorgängen der
Signalübertragung, speziell im Hinblick auf die Auslösung immunologischer Reaktionen (C3, C4, C6). 
2.Entwicklung von Therapieverlaufsparametern und prognostischen Faktoren (C1, C3-4). 
3.Präklinische Austestung und Optimierung kombinierter therapeutischer Konzepte (C1, C6). 
4.Entwicklung neuer Technologien oder Ansätze für die Therapie (C2). 



Teilprojekt C1


MR-Spektroskopie zur Verlaufskontrolle von kombinierten Thermo-Therapien
PD Dr. Dr. Wolfhard Semmler (Institut für Diagnostikforschung GmbH)
Tel. ##49 30 468 2010, Fax ##40 30 3035 2046
Prof. Dr. med. Thomas Vogl (Virchow-Klinikum)
Tel. ##49 30 450 57239, Fax ##49 30 450 57901
Prof. Dr. med. Karl-Jürgen Wolff (Universitätsklinikum Benjamin Franklin)
Tel. ##49 30 8445 3041, Fax ##49 30 8445 4141 

Teilprojekt C2

H-Feld induzierte Hyperthermie mit magnetischen Flüssigkeiten
Dr. rer.nat. Andreas Jordan (Virchow-Klinikum)
Tel. ##49 30 450 57073, Fax ##49 30 450 78979, e-mail andreas.jordan@charite.de
Prof. Dr.-Ing. Walter John (Technische Universität Berlin)
Tel. ##49 30 3142 2902, Fax ##49 30 3142 4626
Prof. Dr.rer.nat. Ulrich Speck (Schering AG Berlin)
Tel. ##49 30 468 2506/5207, Fax ##49 30 4691 8066 

Teilprojekt C3

Hyperthermie-assoziierte Expression von Hitzeschockproteinen, Protoonkogenen und Zytokin-Genen: Signaltransduktionswege und Identifizierung relevanter Transkriptionsfaktoren
Prof. Dr. med. Friedhelm Herrmann (Medizinische Klinik der Universität Ulm)
Tel. ##49 731 502 4400, Fax ##49 731 502 4493
PD Dr.rer.nat. Matthias Gaestel (Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, MDC)
Tel. ##49 30 9406 3785, Fax ##49 9406 4161
Dr.med. Marion A. Brach (Medizinische Klinik der Universität Ulm)
Tel. ##49 731 502 4400, Fax ##49 731 502 4493 

Teilprojekt C4

Einfluß der Hyperthermie auf die immunologische Tumorabwehr und auf die molekulare Regulation des Tumorwachstums
PD Dr. med. Dr. rer. nat. Pranav Sinha (Virchow-Klinikum)
Tel. ##49 30 450 69061, Fax ##49 30 450 69900
PD Dr. med. Harald Renz (Virchow-Klinikum)
Tel. ##49 30 450 69778, Fax ##49 30 450 69900
Dr. rer. nat. Reinhard Geßner (Virchow-Klinikum)
Tel. ##49 30 450 69006, Fax ##49 30 450 69900 

Teilprojekt C6

Thermosensibilisierung und Hitzeschockantwort nach kombinierter Hormon- und Hyperthermiebehandlung von östrogenrezeptor-positiven
Mammatumoren

PD Dr. rer.nat. Matthias Gaestel (Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, MDC)
Tel. ##49 30 9406 3785, Fax ##49 949 4161
Dr. rer.nat. Rainer Benndorf (Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, MDC)
Tel. ##49 30 9406 3787, Fax ##49 949 4161

 

zurück zum Seitenanfang

© 2000 by Charitè - Campus Virchow-Klinikum - Strahlenklinik und Poliklinik