Laserbehandlung - Entwicklung neuer Verfahren


Falten stellen ein ästhetisches Problem für einen Großteil in der Bevölkerung dar. Es werden sowohl invasive wie nicht invasive Methoden zur Faltenbehandlung eingesetzt. Erst vor kurzem konnte gezeigt werden, dass durch den lp 1064nm YAG-Laser die dermale Kollagensynthese erhöht werden kann ohne die Epidermis zu verletzen. Ziel dieser vorläufigen Studie ist die Evaluation der nichtablativen Behandlung von Falten im Mund- und Augenbereich durch den Nd-YAG-Laser. Dabei wurden 20 Patienten mit Falten im Gesichtsbereich behandelt. Ein Areal mit einem Durchmesser von 10mm wurde dreimal in einem Abstand von 2 Wochen mit dem Nd-YAG-Laser behandelt. Pro Behandlung wurde ein 50ms Impuls mit der Energie 45kJ/cm2 und einer Wiederholungsrate von 2Hz appliziert. Es wurde nach subjektiven (patients satisfaction index SI) und objektiven (clinical index CI) Beurteilungskriterien in verschiedenen Behandlungsstadien ausgewertet. Der SI und CI lag 6 Monate nach der letzten Behandlúngseinheit bei 40%. Zur Verbesserung und Aufrechterhaltung der Ergebnisse können, sofern erwünscht, zusätzlich Unterspritzungen oder Botox-Injektionen durchgeführt werden.
Projektleitung:

Univ.Prof.Dr. Juergen Bier
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie (einschl. HNO)
Tel. 450-555011
Fax 450-555901
juergen.bier@charite.de
Weitere Projektleitungen:

Fr. Prof. Dr. Angelika Langford -Bier
Laufzeit:

01/1998- 04/2004
Fördereinrichtung:

Div. Mittelgeber