Schriftgröße
vergrößern verkleinern
Impressum
deutsch english 
Bleistiftzeichnung der Juristischen Fakultaet Logo Humboldt Forum Recht Das Logo gibt den Grundriss der Humboldt-Universität zu Berlin in vereinfachter Darstellung wieder
ISSN 1862-7617
Publikationen - Aufsätze - 1-2010
Suche
ersten Beitrag anzeigen   vorherigen Beitrag anzeigen   nächsten Beitrag anzeigen   aktuellsten Beitrag anzeigen

Dr. Niclas Börgers / Prof. Dr. Helmut Frister

Rechtliche Probleme im Zusammenhang mit der Kryokonservierung von Keimzellen


Kurzfassung der Herausgeber

Portrait des AutorsPortrait des AutorsGegenstand der Reproduktionsmedizin sind Methoden und Probleme der natürlichen und künstlichen Fortpflanzung. Dabei sollen die Verfahren der Fortpflanzungsmedizin in der Praxis vorwiegend der Kinderwunschbehandlung dienen, wobei sich die Forschung hierauf und den somit engeren Bereich der eigentlichen Fortpflanzung von Menschen nicht beschränkt. Bei den Verfahren der Kryokonservierung von Gameten werden Ei- und Samenzellen in flüssigem Stickstoff bei einer Temperatur von -196°C tiefgefroren und aufbewahrt, um sie zu einem späteren Zeitpunkt für primär fortpflanzungsmedizinische Maßnahmen zu verwenden.

Bislang wurden in der Rechtswissenschaft insbesondere die Probleme der Menschenwürde (Art. 1 Abs. 1 Satz 1 GG) und des Lebensschutzes (Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG) des extrakorporalen Embryos und seiner Nutzung als Forschungsobjekt intensiv besprochen, die verfassungsrechtlichen und ethischen Grundlagen der biomedizinischen Forschung untersucht und Grenzen des weiten Schutzbereichs der von Art. 5 Abs. 3 Satz 1 GG garantierten Forschungsfreiheit aufgezeigt. Die Rechtsprobleme im praktischen Umgang mit den nicht transferierten 2-PN-Zellen und Embryonen wurden jedoch kaum erörtert, insoweit wird bislang allenfalls ein legislatorischer Handlungsbedarf in den Spannungsfeldern zwischen Forschungsfreiheit und -regulierung reklamiert, welche im Zuge des medizinischen Fortschritts zu konstatieren sind.

Die Autoren führen zunächst in das Thema der Kryokonservierung von Keimzellen grundlegend ein. In ihrem Beitrag analysieren sie sodann in erster Linie, welche Vorgaben das geltende Recht für den praktischen Umgang mit kryokonservierten Keimzellen macht. Die Ausführungen gliedern sich dabei in zwei Teile. Der erste thematisiert den Regelfall der kryokonservierten 2-PN-Zellen. Es wird insbesondere erörtert, welche Rechte die genetischen Eltern an diesen Zellen haben und inwiefern der Reproduktionsmediziner zur weiteren Konservierung verpflichtet ist. Der zweite Teil problematisiert den Umgang mit dem pathologischen Fall eines kryokonservierten, verwaisten Embryos. Dabei untersuchen die Verfasser insbesondere Verwerfung und Adoption verwaister Embryonen hinsichtlich Vereinbarkeit mit und Strafbarkeit nach dem Embryonenschutzgesetz, zudem werden verfassungsrechtliche Bedenken besprochen, die Voraussetzungen nach dem Transplantationsschutzgesetz erörtert und verbleibender gesetzlicher Handlungsbedarf aufgezeigt.


Beitragsanzeige
Acrobat Reader herunterladen


Inhaltsverzeichnis

Kategorie
Medizinrecht

Schlagworte
2-PN-Zellen | Absolute Rechte | Abstammung | Adoption | Allgemeines Persönlichkeitsrecht | § 4 AMG | Arztrecht | Arztvorbehalt | Aufbewahrungspflicht | Aufklärungspflicht | Befruchtung | § 90 BGB | § 823 Abs. 1 BGB | § 985 BGB | § 1592 BGB | Biologie | Biomedizin | Biopolitik | Biowissenschaften | Chromosom | Eigentum | Einwilligung | Eizelle | Eltern | Embryo | Embryoadoption | Embryonenschutzgesetz | Embryotransfer | ESchG | § 1 Abs. 1 Nr. 2 ESchG | § 2 ESchG | § 4 ESchG | § 8 ESchG | § 9 ESchG | § 10 ESchG | § 11 ESchG | § 12 ESchG | Extrakommerzialität | Forschungsfreiheit | Fortpflanzungsmedizin | Gameten | Garantenpflicht | Geburt | Gewebegesetz | Gewebehandel | Geweberichtlinie | Art. 1 Abs. 1 i.V.m. 2 Abs. 1 GG | Art. 1 Abs. 1 S. 1 GG | Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG | Art. 5 Abs. 3 S. 1 GG | Grundrecht auf Leben | Gynäkologische Endokrinologie | Humanbiologie | Implantation | In-vitro-Fertilisation | IVF | Keimzellen | Kind | Körperbegriff | Körperliche Unversehrtheit | Körperteile | Kryokonservierung | Künstliche Befruchtung | Leben | Lebensrecht | Medizin | Menschenwürde | Menschlicher Körper | Mutterschaft | Patientenaufklärung | Präimplatationsdiagnostik | Pronukleus | Rechtsobjekt | Rechtssubjekt | Reproduktionsmedizin | Res extra commercium | RL 2004/23/EG | Sache | Samenzelle | Stammzellenforschung | § 13 Abs. 1 StGB | § 203 StGB | TPG | § 1a Nr. 4 TPG | § 8 TPG | § 8b TPG | § 13c TPG | § 17 TPG | § 18 TPG | § 19 TPG | Transplantationsgesetz | Ungeborenes Leben | Unterhaltspflicht | Unterlassungsdelikt | Vaterschaft | Verwerfung | Zeugung

Zitierempfehlung
Niclas Börgers / Helmut Frister, HFR 2010, S. 1 ff.

Verlinkungsempfehlung
http://www.humboldt-forum-recht.de/deutsch/1-2010/index.html

Bearbeitet von Tobias M. Dreyer