Veranstaltungen

Möchten Sie diese Veranstaltung wirklich löschen?
Möchten Sie diese Veranstaltung freigeben?

Sonderausstellung, Konzerte und Gespräche

AugenWerk - Ørenslyd

Alles Licht zerfällt in Spektralfarben, aller Klang in Sinustöne

Termine

Do., 24.10.2019 -
Do., 13.02.2020

Standort

Tieranatomisches Theater
Abbildung:Hubert Schmidleitner

Die Naturwissenschaft weiß nur zu genau, woraus die Sinneswelt besteht – und gibt Erklärungen, als wäre sie blind und taub. Doch "das Auge sieht mit, das Ohr hört mit" (B. v Kraker): Wir müssen die optischen Experimente ansehen, den akustischen lauschen. Eine neue, echte Wahrnehmungskultur ist gefragt, schärfen wir die Sinne!

Unter dieser Leitidee kooperieren am Tieranatomischen Theater (TA T) Künstler, Komponisten, Musiker, Naturphilosophen, Wissenschaftshistoriker. Sie eint die Überzeugung, dass die Wissenschaft von der Wahrnehmungskultur der Künste lernen muss und dass daraus Unerhörtes erwachsen kann.

Anklänge an die deutschen Wörter "Ohr", "Lied" und "Laut" sind kein Zufall: Ørenslyd. Ist norwegisch und heißt "sich Gehör verschaffen" ... Der Osloer Komponist Edvin Østergaard setzt sich von der technischen Zerlegung aller Klänge nach Helmholtz ab, um die im Gesamtklang verborgene Vielfalt einzelner Obertöne hörbar zu machen. Eminent musikalisch und eigens komponiert für das TA T: Vier neue Werke für drei SängerInnen und einen Kontrabassisten, die sich alle mit der Vielfalt der Klangfarben von Stimme und Instrument beschäftigen (Welturaufführung). Aufmerken, aufmerksam horchen, zuhören – eine Musikerfahrung in neuem Licht.

Licht? Sehen wir sehr genau hin – Farben sind schattig, und Schatten zerfällt in Spektralfarben, Newton hätte gestaunt. Der Wiener Künstler und Farbforscher Ingo Nussbaumer traut dem Werk seiner Augen. Raumgreifend im TA T seine Lichtinstallation mit vielen großen Wasserprismen: Eine neue Welt der Spektralfarben scheint auf, schockierend für orthodoxe Farbtheorien, doch von faszinierender Ordnung und in den herrlichsten Farbklängen. Der Berliner Künstler Hubert Schmidleitner spinnt den Farbenfaden zurück ins Schattenreich. Seine schwebend installierten Schatten zeigen Farben in Bewegung, die gar nicht da sind. Aber jeder sieht sie. AugenWerk.

Rahmenprogramm

Dienstag, 29.10.2019 bis Dienstag, 11.2.2020, jeweils 16.15 bis 17.45 Uhr

GegenSätze. Eine wissenschaftsgeschichtliche Reise zu den Experimenten der Querköpfe.

Vorlesungsreihe für die interessierte Öffentlichkeit mit Gästen aus Kunst, Physik, Wissenschaftsgeschichte, Philosophie.

Kurssaal am Tieranatomischen Theater. Die einzelnen Themen werden hier bekanntgeben: http://farbenstreit.de/gegensaetze/ 

Donnerstag, 13.02.2020, 18 – 22 Uhr

Finissage der Ausstellung AugenWerk.
Künstlergespräch mit Ingo Nussbaumer, Hubert Schmidleitner, TBA. Moderation: Olaf Müller.

Eintritt frei

 


Weitere Informationen

Veranstalter: Institut für Philosophie, Lehrstuhl Wissenschaftstheorie und Naturphilosophie in Zusammenarbeit mit dem Tieranatomischen Theater der Humboldt-Universität

Zur Website der Veranstaltung

Kontakt

Prof. Dr. Olaf L. Müller
Telefon: +49 30 2093-2852
Fax: +49 30 2093-2290
olaf.mueller@hu-berlin.de

Adresse

Philippstraße 12 (Haus 3).Langhans- + Gerlachbau, Tieranat. Theater (Haus 3)
Raum: Tieranatomisches Theater