Veranstaltungen

Möchten Sie diese Veranstaltung wirklich löschen?
Möchten Sie diese Veranstaltung freigeben?

Ausstellung

Hundertmal gescheitert, niemals aufgegeben

Kalligraphien von Yoshimi Shôkô zu Zeilen von Mori Ôgai

Termine

Fr., 17.01.2020 10:00 Uhr -
Fr., 15.05.2020 14:00 Uhr

Standort

Mori-Ogai-Gedenkstätte

Eintritt

€ 5,00

€ 3,00 ermäßigt
Abbildung:Yoshimi Shôkô, 2019

Der Titel und das Titelbild der Ausstellung, auf Japanisch 「百折不回」(Hyakusetsu fûkai), gehen auf eine Kalligraphie Mori Ôgais zurück, welche er nach einem fast dreijährigen Dienst in Kokura/Kitakyushu in die Hauptstadt Tokio zurückgekehrt verfasste.

Von Yoshimi Shôkô stammt das Original der Zeichen für "Ôgai", die man auf der Hauswand Marienstr. 32 erblickt, kurz bevor man in den Bahnhof Friedrichstraße einfährt - inzwischen ein Wahrzeichen Berlins. Dieses Original wird mit anderen Werken in verschiedensten kalligraphischen Stilen und Formaten in der Einzelausstellung zu sehen sein. Die Besucher sind nicht nur eingeladen, Bild und Abbild zu vergleichen, sondern sich auch anders als über Buchtexte auf einen ästhetischen Zugang zu Ôgais Gedankenwelt einzulassen.

Yoshimi Shôkô wurde 1945 in Hiroshima geboren. Seit ihrem siebten Lebensjahr schreibt sie mit dem Pinsel. An der Daito Bunka Universität wurde sie Schülerin von Meister Shinzan Kamijou und erhielt mit 19 Jahren ihren ersten Kalligraphie-Preis. Auch während ihres Berufslebens als Lehrerin nahm sie regelmäßig an Kalligraphie-Wettbewerben teil, wo sie ausgezeichnet wurde oder einen Sonderstatus erhielt.

Ausstellungsdauer: 17. Januar – 15. Mai 2020

Mori-Ôgai-Gedenkstätte
Luisenstr. 39
10117 Berlin

Mo-Fr. 10-14 Uhr



Weitere Informationen

Veranstalter: Mori-Ôgai-Gedenkstätte
Referenten: Yoshimi Shôkô
Leitung: Beate Wonde

Zur Website der Veranstaltung

Kontakt

Beate Wonde
Telefon: 030 2093 66933
imori-ogai-info@rz.hu-berlin.de

Adresse

Luisenstraße 39.Mori-Ogai-Gedenkstätte
Raum: Raum 2