E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte
News

13 - Acoustic Ephemeralities

[mehr]

Website & App

[mehr]

Auditive Perspektiven

Klang und seine Rezeption sind Gegenstand verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen und Künste:
Es ist die Musik und Klangkunst, die klangliche Artefakte schafft und eine individuelle und gesellschaftliche Rezeption von Klang prägt und reflektiert. Klang als alltägliches Phänomen und als Gegenstand einer künstlerischen Praxis untersucht das interdiziplinäre Forschungsfeld der Sound Studies. Hier werden Methoden aus den Geschichts-, Kultur- und Kunstwissenschaften, der Ethnologie, Soziologie und Kulturanthropologie, der Komparatistik und Medienwissenschaft angewandt, um Klang und seine Wahrnehmung zu erforschen. Das Klangliche in der Erfahrung urbaner Situationen gewinnt im Gestaltungsprozess von Architektur, Landschafts- und Stadtplanung an Bedeutung. Insbesondere die Auditive Achitektur beschäftigt sich mit der Gestaltung von Klangumwelten in einem künstlerisch-wissenschaftlichen Kontext. Aus geisteswissenschaftlicher Perspektive geben Theorien der Verkörperung neue Impulse für das Verständnis und die Praxis des Hörens. Dieser Vielfalt des Umgangs mit den Phänomenen des Hörens und Zuhörens, dem Akustischen, Auditiven und Sonischen, der Klanggestaltung und Komposition soll in der Sektion Auditive Perspektiven eine Plattform geboten werden.

Klang und seine Rezeption sind Gegenstand verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen und Künste: Es ist die Musik und Klangkunst, die klangliche Artefakte schafft und eine individuelle und gesellschaftliche Rezeption von Klang prägt und reflektiert. Klang als alltägliches Phänomen und als Gegenstand einer künstlerischen Praxis untersucht das interdiziplinäre Forschungsfeld der Sound Studies. Hier werden Methoden aus den Geschichts-, Kultur- und Kunstwissenschaften, der Ethnologie, Soziologie und Kulturanthropologie, der Komparatistik und Medienwissenschaft angewandt, um Klang und seine Wahrnehmung zu erforschen. Das Klangliche in der Erfahrung urbaner Situationen gewinnt im Gestaltungsprozess von Architektur, Landschafts- und Stadtplanung an Bedeutung. Insbesondere die Auditive Achitektur beschäftigt sich mit der Gestaltung von Klangumwelten in einem künstlerisch-wissenschaftlichen Kontext. Aus geisteswissenschaftlicher Perspektive geben Theorien der Verkörperung neue Impulse für das Verständnis und die Praxis des Hörens. Dieser Vielfalt des Umgangs mit den Phänomenen des Hörens und Zuhörens, dem Akustischen, Auditiven und Sonischen, der Klanggestaltung und Komposition soll in der Sektion Auditive Perspektiven eine Plattform geboten werden.