Projektion

 

f.; lat. prōiectiō 'Ausstrecken'

In generativen Grammatikmodellen (>GG) bezeichnet Projektion das Übertragen von Merkmalen von einer Kategorie auf eine diese dominierende Kategorie.

Beispielsweise projiziert in der >X-Bar-Theorie ein >Kopf seine morphologischen Merkmale auf die Gesamtphrase. So projiziert der Kopf

in der Phrase

seine Kasus-, Numerus- und Genus-Merkmale auf die Gesamt-NP.

Komplementär zur Projektion verhält sich die >Perkolation. Der Begriff Projektion spielt für das >Projektionsprinzip eine wesentliche Rolle.

 

 

© Norbert Fries, Online Lexikon Linguistik. Berlin 2006 ff.
http://fries.anaman.de

last modified: Tue 13-Nov-2007