NORDEUROPAforum.de | Zeitschrift für Kulturstudien
English
Facebook
Twitter
RSS Feed
Aktuelle Texte
 

2017 / 05 / 12   Annotationen

Sven Jochem:
"Christian Rebhan: North Atlantic Euroscepticism. The Rejection of EU Membership in the Faroe Islands and Greenland. Tórshávn: Fróđskapur Faroe University Press 2016, 230 S."


In: Jahrgang 2017

2016 / 04 / 28   Annotationen

Hanna Eglinger:
"Lill-Ann Körber, Ebbe Volquardsen (Hgg.): The Postcolonial North Atlantic. Iceland, Greenland and the Faroe Islands. Berlin: Nordeuropa- Institut, 2014 (Berliner Beiträge zur Skandinavistik 20), 422 S. "


In: Jahrgang 2016

2015 / 05 / 25   Annotationen

Lill-Ann Körber:
"Ebbe Volquardsen: Die Anfänge des grönländischen Romans. Nation, Identität und subalterne Artikulation in einer arktischen Kolonie. Marburg: Tectum 2012, 191 S. "


In: Jahrgang 2015

2015 / 01 / 08   Annotationen

Christina Just:
"Joachim Grage, Stephan Michael Schröder (Hgg.): Milieus, Akteure, Medien. Zur Vielfalt literarischer Praktiken um 1900. Würzburg: Ergon 2013 (Literarische Praktiken in Skandinavien; 2), 261 S. "


In: Jahrgang 2015

2014 / 08 / 08   Annotationen

Carsten Wilms:
"Cornelius Hasselblatt: Estnische Literatur in deutscher Übersetzung. Eine Rezeptionsgeschichte vom 19. bis zum 21. Jahrhundert. Wiesbaden: Otto Harrassowitz 2011, 476 S."


In: Jahrgang 2014

Social Media
Kontakt

Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons 4.0

Redaktion NORDEUROPAforum
Nordeuropa-Institut
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Tel.: +49 [30] 20 93 - 53 96
cvd [at] nordeuropaforum . de

Termine

21. 09. 2017 - 22. 09. 2017 
Northern Reformations

27. 09. 2017 - 29. 09. 2017 
23. Arbeitstagung der Skandinavistik (ATdS)

Via vifanord.de
Neuigkeiten

2017 / 07 / 05 _ NEUER BLOGBEITRAG:

Einfach glücklich sein. Das Magazin „hygge“ will den Markt erobern.

Der Zeitgeist weht, wo er will, manchmal um viele Ecken und ohne dass er gebraucht würde. Früher war die Suche nach Glück eine Angelegenheit für Philosophen, dann für Theologen, heute haben dieses Terrain Journalisten und Glücksforscher besetzt, unter ihnen die Psychologen und die Demoskopen an erster Stelle; selten hat man das Glück, auf einen zum Thema befugten Philosophen zu stoßen. Pünktlich zu Mittsommer 2017 erschien das erste Heft von „hygge“. Ein Kommentar von NORDEUROPAforum Herausgeber Bernd Henningsen.

2017 / 05 / 22 _ NEUER BLOGBEITRAG:

Knausgård’s Strange Approach to Hitler

This week the final part of Karl Ove Knausgård’s autobiography, Min Kamp VI is to be published in German as Kämpfen. In this novel there is a long essay on Hitler and Nazism. It has been criticized in Scandinavia, by myself and others, because Knausgård wishes to portray Hitler as an ordinary man, at the same time withholding important facts.

Guest article by Maja Hagerman. This text, translated by Maja Hagerman and Jonathan Mair, is an edited version of an article written for the Norwegian newspaper Klassekampen. As a comment, it reflects the author’s view on the book by Karl Ove Knausgård.

2017 / 02 / 19 _ NEUER BLOGBEITRAG:

Hygge – eine dänische Seligkeit

Die Fahndung nach einer Erklärung, warum die Skandinavier seit Jahren die Spitzenplätze auf der internationalen Wohlfühlskala einnehmen und die Dänen dabei im internationalen Vergleich regelmäßig zu den glücklichsten Menschen gekürt werden, hat zu einer seit Längerem unübersichtlich gewordenen Medienbewachung geführt, nicht zuletzt im angelsächsischen Raum. Auch eine zunehmende wissenschaftliche Abdeckung des Themas ist zu beobachten: In Redaktionen, in Thinktanks oder in wissenschaftlichen Instituten hat sich eine Glücksforschungsindustrie bemerkbar gemacht, die wirklich erstaunlich ist – aber bisher auch noch keine überzeugenden Antworten gefunden hat, warum gerade die Dänen glücklicher sind als ihre Nachbarn oder gar entferntere Nationen, die auf vergleichbarem Zivilisationsniveau auszumachen sind. Weiter geht es hier: http://nofoblog.hypotheses.org/281

2016 / 04 / 18 _ Ausstellung und Vernissage: Sigríður Rúns »Anatomy of Letters« an der HU Berlin

Am Mittwoch, 10. Mai 2016, 18 Uhr, lädt das Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin zur Eröffnungsveranstaltung der Ausstellung ANATOMY OF LETTERS der isländischen Künstlerin Sigríður Rún ein.

Das Ausstellungsprojekt verbindet die Paläographie der ältesten isländischen Schriftüberlieferung des 13. Jahrhunderts in einer Serie von 36 "typischen" Strichzeichnungen mit einer imaginierten Paläontologie. Künstlerische Auseinandersetzung trifft auf geistes- und naturwissenschaftliche Gegenstände.

In einem INTERDISZIPLINÄREN VORTRAGSENSEMBLE leiten Lena Rohrbach (HU Berlin), Guðvarður Már Gunnlaugsson (The Árni Magnússon Institute of Icelandic Studies, Reykjavík), Jörg Fröbisch (Museum für Naturkunde, Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung) und die Künstlerin selbst in das Zusammenspiel von Anatomie, Evolution, Schrift und isländischer Kultur ein.

Die Ausstellung, die in Kooperation mit der Botschaft von Island durchgeführt wird, wird bis zum 2. Juni 2016 im Hauptfoyer der HU Berlin zu sehen sein.

Für die Teilnahme an der Eröffnung wird bis zum 1. Mai 2016 um Anmeldung gebeten.

Weitere Informationen gibt es hier.


Archiv

Über die Zeitschrift

Geschichte

Flyer

Redaktion

Für Autor_innen & Gutachter_innen

Kontakt / Impressum

Links


NORDEUROPAforum 2017.

NORDEUROPAforum

Humboldt-Universität zu Berlin
Nordeuropa-Institut
Redaktion NORDEUROPAforum
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Telefon: +49 [30] 20 93 - 53 96
Telefax: +49 [30] 20 93 - 96 26
Redaktion

Chefredaktion
Inken Dose


CvD / Rezensionen
Ina Juckel

Logo Ecke