NORDEUROPAforum.de | Zeitschrift für Kulturstudien
English
Facebook
Twitter
RSS Feed
Aktuelle Texte
 

2016 / 04 / 28   Annotationen

Hanna Eglinger:
"Lill-Ann Körber, Ebbe Volquardsen (Hgg.): The Postcolonial North Atlantic. Iceland, Greenland and the Faroe Islands. Berlin: Nordeuropa- Institut, 2014 (Berliner Beiträge zur Skandinavistik 20), 422 S. "


In: Jahrgang 2016

2015 / 05 / 25   Annotationen

Lill-Ann Körber:
"Ebbe Volquardsen: Die Anfänge des grönländischen Romans. Nation, Identität und subalterne Artikulation in einer arktischen Kolonie. Marburg: Tectum 2012, 191 S. "


In: Jahrgang 2015

2015 / 01 / 08   Annotationen

Christina Just:
"Joachim Grage, Stephan Michael Schröder (Hgg.): Milieus, Akteure, Medien. Zur Vielfalt literarischer Praktiken um 1900. Würzburg: Ergon 2013 (Literarische Praktiken in Skandinavien; 2), 261 S. "


In: Jahrgang 2015

2014 / 08 / 08   Annotationen

Carsten Wilms:
"Cornelius Hasselblatt: Estnische Literatur in deutscher Übersetzung. Eine Rezeptionsgeschichte vom 19. bis zum 21. Jahrhundert. Wiesbaden: Otto Harrassowitz 2011, 476 S."


In: Jahrgang 2014

Social Media
Kontakt

Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons 4.0

Redaktion NORDEUROPAforum
Nordeuropa-Institut
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Tel.: +49 [30] 20 93 - 53 96
cvd [at] nordeuropaforum . de

Termine

28. 04. 2017 - 29. 04. 2017 
12. überregionale Doktorandentagung der Skandinavistik

04. 05. 2017 - 05. 05. 2017 
The Negative Existential Cycle from a historical-comparative perspective

04. 05. 2017 - 05. 05. 2017 
Nordisk klarsprogskonference 2017: Sprog og kommunikation i digital borgerbetjening

Via vifanord.de
Neuigkeiten

2017 / 02 / 19 _ Neuer Blogbeitrag: Hygge – eine dänische Seligkeit

Die Fahndung nach einer Erklärung, warum die Skandinavier seit Jahren die Spitzenplätze auf der internationalen Wohlfühlskala einnehmen und die Dänen dabei im internationalen Vergleich regelmäßig zu den glücklichsten Menschen gekürt werden, hat zu einer seit Längerem unübersichtlich gewordenen Medienbewachung geführt, nicht zuletzt im angelsächsischen Raum. Auch eine zunehmende wissenschaftliche Abdeckung des Themas ist zu beobachten: In Redaktionen, in Thinktanks oder in wissenschaftlichen Instituten hat sich eine Glücksforschungsindustrie bemerkbar gemacht, die wirklich erstaunlich ist – aber bisher auch noch keine überzeugenden Antworten gefunden hat, warum gerade die Dänen glücklicher sind als ihre Nachbarn oder gar entferntere Nationen, die auf vergleichbarem Zivilisationsniveau auszumachen sind. Weiter geht es hier: http://nofoblog.hypotheses.org/281

2016 / 04 / 18 _ Ausstellung und Vernissage: Sigríður Rúns »Anatomy of Letters« an der HU Berlin

Am Mittwoch, 10. Mai 2016, 18 Uhr, lädt das Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin zur Eröffnungsveranstaltung der Ausstellung ANATOMY OF LETTERS der isländischen Künstlerin Sigríður Rún ein.

Das Ausstellungsprojekt verbindet die Paläographie der ältesten isländischen Schriftüberlieferung des 13. Jahrhunderts in einer Serie von 36 "typischen" Strichzeichnungen mit einer imaginierten Paläontologie. Künstlerische Auseinandersetzung trifft auf geistes- und naturwissenschaftliche Gegenstände.

In einem INTERDISZIPLINÄREN VORTRAGSENSEMBLE leiten Lena Rohrbach (HU Berlin), Guðvarður Már Gunnlaugsson (The Árni Magnússon Institute of Icelandic Studies, Reykjavík), Jörg Fröbisch (Museum für Naturkunde, Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung) und die Künstlerin selbst in das Zusammenspiel von Anatomie, Evolution, Schrift und isländischer Kultur ein.

Die Ausstellung, die in Kooperation mit der Botschaft von Island durchgeführt wird, wird bis zum 2. Juni 2016 im Hauptfoyer der HU Berlin zu sehen sein.

Für die Teilnahme an der Eröffnung wird bis zum 1. Mai 2016 um Anmeldung gebeten.

Weitere Informationen gibt es hier.

2016 / 02 / 09 _ Konferenzankündigung "Landscape and Myth in North-Western Europe" | München | 6.-8. April 2016

Vom 6. bis 8. April 2016 findet die Konferenz "Landscape and Myth in North-Western Europe" an der LMU München statt. Das Programm gibt es unter: http://www.nordistik.uni-muenchen.de/forschung/forschungsprojekte/mc_inseln/mc_conference/index.html Interessierte können sich gegen eine Gebühr von 10 Euro und mit einer E-Mail an matthias.egeler[at]lmu.de (bis 15. März) für die Teilnahme registrieren.

2015 / 08 / 19 _ 23. BSSSC Jahreskonferenz "Digital Agenda – New Chances and Challenges for the Regions of the Baltic Sea" | 23.-25.09.2015 | Wisby (Schweden)

Vom 23. bis 25. September 2015 findet im Wisby Strand Congress & Event Center (Wisby, Schweden) die 23. BSSSC Jahreskonferenz, eine der bedeutendsten subregionalen Veranstaltungen in der Ostseeregion, zum Thema “Digital Agenda – New Chances and Challenges for the Regions of the Baltic Sea” statt.

Die Jahreskonferenz bringt 150 Teilnehmer der 11 Länder, die in der Ostseekooperation aktiv involviert sind, aus den Bereichen der Politik und Verwaltung (lokal, regional, national und auf EU-Level) zusammen, genauso wie Vertreter von Universitäten, Oragnisationen, NGOs und dem Privatsektor. In der Konferenz werden traditionelle BSSSC-Politikbereiche wie Verkehr, Kultur und Jugend aus innovativen Perspektiven beleuchtet. Unter den Rednern finden sich Vertreter des Regionalkommittees, des CBSS, CPMR, BDF und vielen anderen.

Ein Bestandteil der Konferenz wird die Sitzung zu “Interreg – turning ideas into projects” sein. Zum 25. Jubiläum der Interreg-Kooperation, werden innerhalb der Interreg-Programme der zentral- und südbaltischen Regionen sowie der Ostseeregion neue Förderungsmöglichkeiten für die territoriale Zusammenarbeit präsentiert und diskutiert.

Mehr Informationen gibt es unter www.bsssc.com.

Die Anmeldung ist frei und kann hier getätigt werden: https://www.webropolsurveys.com/S/2A9D563CA441F0CC.par

Kontakt:
BSSSC Secretariat
c/o Uusimaa Regional Council
Esterinportti 2 B • 00240 Helsinki • Finland
+358 9 476 7411 • www.bsssc.com


Archiv

Über die Zeitschrift

Geschichte

Flyer

Redaktion

Für Autor_innen & Gutachter_innen

Kontakt / Impressum

Links


NORDEUROPAforum 2017.

NORDEUROPAforum

Humboldt-Universität zu Berlin
Nordeuropa-Institut
Redaktion NORDEUROPAforum
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Telefon: +49 [30] 20 93 - 53 96
Telefax: +49 [30] 20 93 - 96 26
Redaktion

Chefredaktion
Inken Dose


CvD / Rezensionen
Ina Juckel

Logo Ecke