Logo
„Kannst du mal kurz das Lenkrad halten, ich muss mich an 2 Stellen gleichzeitig kratzen!“

Homer Simpson

Willkommen

Die Beschreibung der nachfolgenden Prüfungs- und Studienordnungen des BA Wirtschaftspädagogik sind vor dem Hintergrund der demnächst anstehenden Evaluation und Überarbeitung der BA / MA-Ordnungen für den Wirtschaftspädagogikstudiengang als vorläufig zu betrachten!

Wichtig! Die hier gemachten Informationen spiegeln die Erfahrung und das Wissen der Fachschaft wieder, ersetzen aber dennoch nicht die rechtssichere Beratung durch die Studienfachberatung.


Bachelor Wirtschaftspädagogik mit Zweitfach Betriebliches ReWe (neue PO 2007) auf Lehramt

Kernfach (90 SP)

Im Kernfach Wirtschaftswissenschaften besteht das Studium aus mindestens 12, maximal 14 Modulen; diese teilen sich auf in:

Kernfach - Pflicht (66 SP)

• BWL 1: Externes Rechnungswesen (Buchhaltung und Jahresabschluss) (6SP) und Kostenrechnung (3SP) (insg. 9 SP)
• BWL 2: Produktions- und Absatztheorie (jeweils 3SP) (insg. 6 SP)
• BWL 3: Organisations- und Entscheidungstheorie, Finanzierung und Investition (jeweils 3SP) (insg. 6 SP)
• VWL 1: Einführung in die VWL, Wirtschaftsgeschichte (jeweils 3SP) (insg. 6 SP)
• VWL 2: Mikroökonomie I (6 SP)
• VWL 3: Makroökonomie I (6 SP)
• Recht 1: Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht (jeweils 3SP) (insg. 6 SP)
• Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler I (6 SP)
• Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler II (6 SP)
• Statistik I & Statistik II (jeweils 4,5SP) (insg. 9 SP)

Kernfach - Wahlbereich (12 SP)

Im Kernfach ist weiterhin ein Wahlpflichtmodul mit mind. 6 max. 12 Studienpunkten aus den Modulen der Vertiefungsgebiete (entsprechend dem Studienangebot der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät) zu studieren. Ihr solltet darauf achten, dass mögliche, in den Modulen gestellte Vorbedingungen erfüllt sind.

Sofern ein Wahlpflichtmodul im Umfang von 6 bzw. 9 Studienpunkten gewählt wurde, sind weitere 6 bzw. 3 Studienpunkte in Veranstaltungen aus dem Lehrangebot der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät zu erwerben. Dies kann durch den Besuch eines weiteren Moduls bzw. durch den Besuch entsprechender Einzelveranstaltungen eines Moduls erfolgen. Insgesamt müsst ihr also auf 12 SP kommen, mit mindestens 6 SP in Wahlpflichtmodulen!

Wichtig! Nicht jedes Wahlmodul ist auch gleichzeitig ein Wahlpflichtmodul. Klingt verwirrend, ist es aber nicht. Wir haben hier eine Übersicht der Wahlpflichtmodule aufgeführt. Solltet ihr bei einem Wahlmodul mal nicht sicher sein, ob es sich dabei auch wirklich um ein Wahlpflichtmodul handelt, dann empfehlen wir euch, im Prüfungsbüro bei der Studienberatung nachzufragen. Wichtig ist nur, dass ihr mindestens 6 SP in einem Wahlpflichtmodul erhaltet, denn sonst könnt ihr euren Abschluss nicht machen, die restlichen Punkte könnt ihr euch ja dann aussuchen.

Hier eine Übersicht über die Wahlpflichtmodule der Wiwis: (Stand: Mai 2011)

• Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
• Bankwesen (Grundlagen)
• Entrepreneurship
• Externes Rechnungswesen*
• International Finance
• Internationales Management
• Internes Rechnungswesen*
• Marketing
• Makroökonomie 3
• Angewandte Makroökonomik
• Angewandte Mikroökonomik
• Monetary Economics
• Arbeitsmarktökonomik
• Introduction to Game Theory
• Datengrundlagen der Wirtschaftspolitik
• Market Failure
• Themen der Finanzwissenschaft
• Themen der Wirtschaftsgeschichte
• Angewandte Ökonometrie
• Operations Research
• Angewandte Statistik
• Wirtschaftsinformatik II
* Die Module internes ReWe und externes ReWe dürfen nicht belegt werden, wenn als Zweitfach Rechnungswesen studiert wird.

Kernfach - Bachelorarbeitsmodul (12 SP)

Im Kernfach ist eine Bachelorarbeit (12 SP, inklusive Bachelorarbeit) zu absolvieren. Die Bachelorarbeitsmodule sind dem Modulkatalog der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät zu entnehmen.

Zweitfach (60 SP)

Im Zweitfach „Betriebliches Rechnungswesen“ besteht das Studium aus mindestens 7, maximal 9 Modulen; diese teilen sich auf in:

Zweitfach - Pflicht (45 SP)

• VWL 4: Mikroökonomie II (6 SP)
• VWL 5: Makroökonomie II (6 SP)
• Öffentliches Recht und Arbeitsrecht (jeweils 3SP)(insg. 6 SP)
• Wirtschaftsinformatik (6 SP)
• ReWe (Internes): Entwicklungstendenzen der Kostenrechnung, Kostenmanagement, Controlling (Vertiefungsgebiet)(jeweils 3SP)(insg. 9SP)
• ReWe (Externes): Internationale Rechnungslegung (inkl. Übung), Konzernrechnungslegung und Unternehmenspublizität (inkl. Übung)(Vertiefungsgebiet) (jeweils 6SP) (insg. 12 SP)

Wichtig: In unserer Prüfungsordnung steht noch das externe ReWe / Wirtschaftsprüfungsmodul mit 9 SP, jedoch wurde das Modul an der Wiwi-Fakultät nach der Erstellung unserer Prüfungsordnung auf 12 SP aufgewertet.

Zweitfach - Wahlbereich (15 SP)

Im Zweitfach ist weiterhin ein Wahlmodul im Umfang von 18 oder 15 SP aus dem Lehrangebot der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät zu absolvieren. Zum Ausgleich einer Differenz von 3 bzw. 6 SP können anstelle von Modulen auch einzelne Lehrveranstaltungen absolviert werden

BZQ - Pflicht (30 SP)

Hier ist zunächst zu sagen, dass die Leute, die die Kombination Wipäd auf Lehramt mit Betriebliches REWE gewählt haben, keine Wahlmöglichkeiten haben, andere Kurse als die hier angegebenen angerechnet zu bekommen. Für diese Studenten sind die Module Wipäd-B1 bis Wipäd-B5 und das DaZ-Modul die Kür. Anders sieht es bei Studenten aus, die nicht auf Lehramt studieren.

Folgende Kurse umfassen die jeweiligen Module für Lehramtsstudenten:

• Wipäd-B 1 „Grundfragen von Erziehung, beruflicher Bildung“ (4 SP): VL (2 SP) + UE (2 SP) Einführung in die Wirtschaftspädagogik
• Wipäd-B 2/3 „Lernen und Arbeiten im Berufsbildungssystem/Praktikum an einem Lernort der beruflichen Bildung“ (9 SP): SE (2 SP) Lernorte der beruflichen Bildung; (4 SP) Berufsfelderschließendes Praktikum, SE (2 SP) Lernen und Arbeiten, (1 SP) Leistungserbringung in einem der beiden Seminare
• Wipäd-B 4 „Grundlagen der Lehr-Lern- und Unterweisungskonstruktion“ (7 SP) (Fachdidaktik Kernfach Wirtschaftswissenschaften): SE (3 SP) Curriculare Konstruktion an den Lernorten, SE (2 SP) + UE (2 SP) Organisation von Lehr-Lern-Prozessen
• Wipäd-B 5 „Messen und Bewerten von Leistungen“ (7 SP) (Fachdidaktik Zweitfach Betriebliches Rechnungswesen): SE (3 SP) Diagnostik in pädagogischen Prozessen, SE (3 SP) Innere Evaluation/ Pädagogische Qualität beruflicher Schule, (1 SP) Leistungserbringung in einem der beiden Seminare
• Deutsch als Zweitsprache (DaZ) (3 SP)

Wichtig! Die hier gemachten Informationen spiegeln die Erfahrung und das Wissen der Fachschaft wieder, ersetzen aber dennoch nicht die rechtssichere Beratung durch die Studienfachberatung.

Artikelseperator

 

Bachelor Wirtschaftspädagogik mit Zweitfach Betriebliches ReWe (neue PO 2007) - ohne Lehramt

Kernfach (90 SP)

Für alle, die nicht auf Lehramt studieren, gelten die gleichen Bedingungen fürs Kernfach wie für Studierende auf Lehramt.

Zweitfach (60 SP)

Für alle, die nicht auf Lehramt studieren, gelten die gleichen Bedingungen fürs Zweitfach wie für Studierende auf Lehramt.

BZQ - Pflicht (30 SP)

Bei einer Qualifizierung für andere berufliche Tätigkeiten besteht das Studium der berufsfeldbezogenen Zusatzqualifikationen aus den Angeboten der Berufswissenschaften, des Career Centers und des Sprachenzentrums, weiterhin können Praktika absolviert werden. Veranstaltungen außerhalb dieser Angebote sind anrechenbar, sofern diese dem Aufbau fachspezifischer, fachübergreifender und fachfremder Schlüsselqualifikationen dienen. Die Qualifikationen können auch im Ausland erworben werden.

Die für die berufsfeldbezogene Zusatzqualifikation anrechenbaren Module aus dem Bereich der Erwachsenenpädagogik und der Berufswissenschaften sind:
• Wipäd-B 6: Erwachsenenpädagogik: Lebenslanges Lernen und lebensbegleitende Bildung (9 SP)
• Wipäd-B 7: Wirtschaftspädagogik: Grundfragen von Erziehung, beruflicher Bildung und Schule (4 SP)
• Wipäd-B 8: Wirtschaftspädagogik: Messen und Bewerten von Leistungen (7 SP)

Die Anerkennung der Leistungen erfolgt durch den jeweils zuständigen Prüfungsausschuss.

Wichtig! Die hier gemachten Informationen spiegeln die Erfahrung und das Wissen der Fachschaft wieder, ersetzen aber dennoch nicht die rechtssichere Beratung durch die Studienfachberatung.

Artikelseperator

 

Bachelor Wirtschaftspädagogik mit Allgemeinem Zweitfach - auf Lehramt

Kernfach (90 SP)

Es gelten die gleichen Bedingungen fürs Kernfach wie für Studierende mit Betriebliches ReWe.

Allgemeines Zweitfach (60 SP)

Alle Zweitfächer werden über die Studien-und Prüfungsordnungen der jeweiligen Zweitfach-Institute geregelt.

BZQ - Pflicht (30 SP)

Folgende Kurse sind verpflichtend zu belegen:

• Wipäd-B 1 „Grundfragen von Erziehung, beruflicher Bildung“ (4 SP): VL (2 SP) + UE (2 SP) Einführung in die Wirtschaftspädagogik
• Wipäd-B 2/3 „Lernen und Arbeiten im Berufsbildungssystem/Praktikum an einem Lernort der beruflichen Bildung“ (9 SP): SE (2 SP) Lernorte der beruflichen Bildung; (4 SP) Berufsfelderschließendes Praktikum, SE (2 SP) Lernen und Arbeiten, (1 SP) Leistungserbringung in einem der beiden Seminare
• Wipäd-B 4 „Grundlagen der Lehr-Lern- und Unterweisungskonstruktion“ (7 SP) (Fachdidaktik Kernfach Wirtschaftswissenschaften): SE (3 SP) Curriculare Konstruktion an den Lernorten, SE (2 SP) + UE (2 SP) Organisation von Lehr-Lern-Prozessen
• Deutsch als Zweitsprache (DaZ) (3 SP)

Ein zusätzliches Modul "Fachdidaktik allgemeines Zweitfach" mit 7 SP richtet sich nach eurem individuellen Zweitfach. Erkundigt euch bitte bei der Fachschaft oder bei der Studienberatung für euer Zweitfach.


Wichtig! Die hier gemachten Informationen spiegeln die Erfahrung und das Wissen der Fachschaft wieder, ersetzen aber dennoch nicht die rechtssichere Beratung durch die Studienfachberatung.

Artikelseperator

 

Bachelor Wirtschaftspädagogik mit Allgemeinem Zweitfach - ohne Lehramt

Kernfach (90 SP)

Für alle, die nicht auf Lehramt studieren, gelten die gleichen Bedingungen fürs Kernfach wie für Studierende auf Lehramt.

Zweitfach (60 SP)

Für alle, die nicht auf Lehramt studieren, gelten die gleichen Bedingungen fürs Zweitfach wie für Studierende auf Lehramt.

BZQ - Pflicht (30 SP)

Bei einer Qualifizierung für andere berufliche Tätigkeiten besteht das Studium der berufsfeldbezogenen Zusatzqualifikationen aus den Angeboten der Berufswissenschaften, des Career Centers und des Sprachenzentrums, weiterhin können Praktika absolviert werden. Veranstaltungen außerhalb dieser Angebote sind anrechenbar, sofern diese dem Aufbau fachspezifischer, fachübergreifender und fachfremder Schlüsselqualifikationen dienen. Die Qualifikationen können auch im Ausland erworben werden.

Die für die berufsfeldbezogene Zusatzqualifikation anrechenbaren Module aus dem Bereich der Erwachsenenpädagogik und der Berufswissenschaften sind:
• Wipäd-B 6: Erwachsenenpädagogik: Lebenslanges Lernen und lebensbegleitende Bildung (9 SP)
• Wipäd-B 7: Wirtschaftspädagogik: Grundfragen von Erziehung, beruflicher Bildung und Schule (4 SP)
• Wipäd-B 8: Wirtschaftspädagogik: Messen und Bewerten von Leistungen (7 SP)

Die Anerkennung der Leistungen erfolgt durch den jeweils zuständigen Prüfungsausschuss.

Wichtig! Die hier gemachten Informationen spiegeln die Erfahrung und das Wissen der Fachschaft wieder, ersetzen aber dennoch nicht die rechtssichere Beratung durch die Studienfachberatung.


DaZ - Deutsch als Zweitsprache

Um uns darauf vorzubereiten, dass wir es an den beruflichen Schulen auch mit Schülern zu tun haben, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, hat man das interessante Fach "DaZ" ersonnen. Es besteht aus einem wöchentlichen Seminar und einer wöchentlichen Übung und das alles für stolze 3 Studienpunkte.

Über Sinn und Unsinn dieses Kurses kann man sich sicher vortrefflich streiten, deshalb konzentrieren wir uns auf das Organisatorische, um euch eine kleine Hilfestellung zu bieten.

Wer muss diesen Kurs besuchen:

Bachelorstudenten belegen das DaZ-Grundlagenmodul, Masterstudenten belegen das DaZ-Aufbaumodul.

Besonderheit zur Belegung:

Ihr müsst euch auch für diesen Kurs in AGNES anmelden und zwar etwa 3-4 Wochen vor dem Beginn des neuen Semesters. Habt ihr die Belegfrist, die häufig nur wenige Tage umfasst, verpasst, könnt ihr nur noch auf die Kulanz des Kursleiters hoffen, dass er oder sie euch noch teilnehmen lässt.

Schaut daher regelmäßig einige Wochen vor Beginn des neuen Semesters in Agnes nach, wann ihr euch anmelden könnt!

Klickt auf den Link für weitere Informationen:

Informationen zum Studienanteil Deutsch als Zweitsprache in den lehramtsbezogenen Bachelor- und Masterstudiengängen

Wichtig! Die hier gemachten Informationen spiegeln die Erfahrung und das Wissen der Fachschaft wieder, ersetzen aber dennoch nicht die rechtssichere Beratung durch die Studienfachberatung.