HU-Berlin

Zentralasien-Seminar

Institut für Asien- und Afrikawissenschaften
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät der Humboldt Universität zu Berlin

 
Erinnerungen an Zentralasien

Rasim Mirzayev

Lebenslauf

1962
in Sagatala / Azerbaidschan geboren
1985
Abschluss an der Staatlichen Universität Baku (Dipl.-Phil.)
1992
Promotion am Institut für Literatur der AdW Azerbaidschans mit einer Arbeit an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Politik im frühen 20. Jahrhundert ("Die literaturkritischen Ansichten von Ali Bey Hüseynzadä")
1992-2000
wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Literatur der AdW,Baku, zu literatur- und geistesgeschichtlichen Themen des 19./20.Jahrhunderts, zugleich freier Journalist, zeitweilig Chefredakteurder Zeitschrift "Die 3. Ära" und der oppositionellen Zeitung "YeniMusavat"
2002
Forschungsstipendiat am Zentralasien-Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin

Rasim Mirzayev ist seit 2000 dauerhaft in Deutschland ansässig. Er arbeitet an zeitgeschichtlichen Projekten wie dem zum "Schwarzen Januar" und publiziert literarische Übersetzungen aus dem Azerbaidschanischen und Zachorischen (zuletzt in S. Chotiwari-Jünger, Die Literaturen der Völker Kaukasiens, Wiesbaden 2003).




letzte Änderung : 05. Dezember 2011