14. Februar 2017

Master-Programm

 

Kompetenzen erweitern, Zusammenarbeit stärken

Das Master-Programm bietet eine einzigartige akademische Weiterbildung an führenden Institutionen in Deutschland und Frankreich. Der zweijährige, berufsbegleitende Executive Master richtet sich an angehende Führungskräfte des öffentlichen Dienstes und des Privatsektors. In vier zweiwöchigen Präsenzmodulen in Paris, Potsdam, Straßburg und Berlin, einem neunwöchigen Praktikum sowie bei der Erstellung einer Projekt- und Masterarbeit können sie ihre beruflichen Erfahrungen und Interessen einbringen und diese um eine deutsch-französische und europäische Perspektive erweitern.

Die Wahrnehmung staatlicher Aufgaben steht heute in fast allen Bereichen im europäischen oder internationalen Kontext. Daher erfordert erfolgreiche administrative Gestaltung in zunehmendem Maß eine grenzübergreifende, europäische Orientierung und profunde Kenntnisse des politischen und rechtlichen Umfelds auch außerhalb des nationalen Rahmens.

In diesem Bewusstsein wurde anlässlich des 40. Jahrestages des Elysee-Vertrages ein gemeinsames deutsch-französisches Qualifizierungsprogramm initiiert, das sich vor allem an Angehörige des höheren Dienstes beider Staaten wendet. In der Erklärung des Deutsch-Französischen Ministerrats anlässlich des 50. Jahrestages des Élysée-Vertrages wird MEGA als wichtiges Fortbildungsprojekt für deutsche und französische Beamte explizit aufgeführt.

MEGA bietet eine praxisorientierte Ausbildung für zukünftige europäische Entscheidungsträger

MEGA verbindet die hohen Qualitätsanforderungen einer verwaltungswissenschaftlichen und managementorientierten Weiterbildung mit der Bearbeitung aktueller Herausforderungen in Staat und Verwaltung. Das zweisprachige, deutsch-französische Master-Programm bietet ein interdisziplinäres und interkulturelles Curriculum.

Die Lehrenden aus Wissenschaft und Praxis berücksichtigen die Erfahrungen und Beiträge der Teilnehmenden unterschiedlicher Herkunft und Spezialisierung und ermöglichen somit deutsch-französische und europäische Vergleichsperspektiven.

Vorträge, Fallstudien mit Praxisbezug, Verhandlungssimulationen und Gruppenarbeiten kennzeichnen die interaktive und anwendungsorientierte Lehr- und Lernpraxis des MEGA.

Bei der Themenwahl für die Masterarbeit und der Auswahl des Praktikums werden die Interessen der Teilnehmenden und ihrer Dienststellen bzw. Arbeitgeber oder Arbeitgeberinnen berücksichtigt.

Lernziele und wesentliche Merkmale von MEGA

Die Teilnehmenden am MEGA-Programm

  • erwerben profunde Kenntnisse über die deutsche und französische Verwaltung und die Mechanismen der Europäischen Union sowie über die deutsch-französische Zusammenarbeit in Europa,
  • erweitern ihre interkulturellen Kompetenzen,
  • vertiefen ihr Verständnis nationaler und euro­päischer Politikbereiche, machen sich mit aktuellen Managementinstrumenten vertraut
  • und lernen, Grenzen und Möglichkeiten der aktu­ellen Verwaltungspraxis auf natio­naler und internationaler Ebene kritisch zu reflektieren.

Die wesentlichen Merkmale von MEGA sind

  • die praxisbezogene Kombination aus akademischen Bausteinen, Praktikum und Projektarbeit,
  • die europäische und internationale Ausrichtung der Studieninhalte sowie der renommierten Träger- und Partnerinstitutionen des Programms,
  • Teilnehmer_innen und Lehrkräfte aus verschiedenen Ländern Europas
  • ein Curriculum, das auf den Prinzipien des guten Regierens und der bürgernahen Verwaltung basiert, mit einem Schwerpunkt auf den europäischen Vergleich von Verwaltungsstrukturen und Entwicklungstendenzen,
  • der Aufbau eines europäischen/internationalen Netzwerks leistungsfähiger Führungskräfte.

Gemeinsamer deutsch-französischer Masterabschluss (Joint Degree)

Nach erfolgreichem Abschluss des MEGA-Programms (60 ECTS) wird von den vier Universitäten Universität Potsdam, Universität Paris 1 Pantheon-Sorbonne, Humboldt-Universität zu Berlin und Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer ein Joint Degree vergeben: Die Universität Paris 1 Pantheon-Sorbonne stellt die gemeinsame Urkunde für den akademischen Grad „Master of European Governance and Administration“ aus.

Die Qualität des Abschlusses ist über die Systemakkreditierung der Universität Potsdam (Mehr Informationen) durch das „Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut“ (ACQUIN) gewährleistet.

Lehrformen und Leistungsanforderungen

Dem Prinzip der Anwendungsorientierung verpflichtet, baut das Master-Programm in hohem Maße auf Eigeninitiative und Beiträgen der Teilnehmenden auf. Dieses Prinzip wird durch Präsentationen, Fallstudien sowie Gruppenarbeit, Rollenspiele und Simulationen in den einzelnen Kursen umgesetzt. Dabei geht es um die Vermittlung von Analyse- und Problemlösungsfähigkeiten sowie um die Förderung von interkulturellen und Management-Kompetenzen. Die Grundlagen für die Gruppenarbeit, die eigenen Präsentationen, Fallstudien und Rollenspiele erarbeiten sich die Teilnehmenden darüber hinaus in einem umfangreichen Selbststudium.

Die Teilnehmenden erwerben in allen Modulen Leistungspunkte nach den Regelungen des European Credit Transfer System (ECTS). Neben den Leistungspunkten werden für die Module jeweils eine deutsche und eine französische Note vergeben. Die Notengebung ist in der Studienordnung des MEGA-Programms näher geregelt.

Exemplarischer Programmablauf

 

 

Logo des MEGA Konsortiums