Experiencer im Sprachvergleich


In diesem Projekt beschäftigen wir uns mit dem Phänomenbereich der Psych-Verben. Im Mittelpunkt unserer Untersuchung steht der empirisch fundierte Sprachvergleich ihres syntaktischen und semantischen Verhaltens. In der aktuellen Projektphase führen wir eine breit angelegte typologische Untersuchung der Psych-Alternation durch. Zu den Ergebnissen der vorherigen Projektphase, siehe hier.


Aktuelles


Argument Structure across Modalities (ASAM) 2018, Universiteit van Amsterdam, Amsterdam, NL
01.-02. Februar 2018
Structural effects of morphological directionality in psych verbs. A typology.  von Julian A. Rott, Elisabeth Verhoeven & Paola Fritz-Huechante. Mehr Informationen finden Sie hier.

Endpoints, scales, and results in the decomposition of verbal predicates (ENDPOINTS 2018), Humboldt Universität zu Berlin, Berlin
30.-31. Januar 2018
Inchoative states, gradable states and (anti-)causativization in the psych domain: the cases of Spanish and Korean  von Paola Fritz-Huechante, Elisabeth Verhoeven & Julian A. Rott. Mehr Informationen finden Sie hier.

Workshop on Linguistic Variation at the Interfaces (VARINT) 2017, Universidad Autónoma de Madrid, Madrid, Spain
16.-17. November 2017
What does take to culminate? Morphological directionality and semantics of the psych-alternation  von Paola Fritz-Huechante, Elisabeth Verhoeven & Julian A. Rott. Mehr Informationen finden Sie hier.

Labex EFL, Paris 3 & CNRS, Lecture series
5., 11., 18., 25. September 2017
Cross-linguistic investigation of argument structure: experimental and observational research  von Elisabeth Verhoeven. Mehr Informationen finden Sie hier.

Universität Jena
20. Juni 2017
Zur Rolle des verbalen Lexikons in der Syntax: diskrete oder gradiente Eigenschaften  von Elisabeth Verhoeven

Universität Düsseldorf
17. Mai 2017
Verb classes as predictors of syntactic behaviour  von Elisabeth Verhoeven

Debrecen Workshop on Pronouns, University of Debrecen, Hungary
24.-25. Februar 2017
Backward binding of German possessives: A binding illusion?  von Elisabeth Verhoeven & Anne Temme. Mehr Informationen finden Sie hier.

University of Frankfurt
09. Februar 2017
Verb classes as predictors of syntactic behaviour: Word order and subject choice  von Elisabeth Verhoeven.

University of Potsdam
17. Januar 2017
Psych verbs: theoretical predictions and empirical evidence?  von Elisabeth Verhoeven.

dfg siegel











Über

In der aktuellen Projektphase werden die Rolle der morphologischen Basis von Psychverben sowie die syntaktischen und die semantischen Eigenschaften der morphologischen Prozesse, die in der Psych-Alternation auftreten (zum Beispiel Kausativierung, Dekausativierung, Konversion, Doppelderivation) mittels typologisch und methodologisch breit angelegter Erhebungen erforscht.

Veröffentlichungen

Belgian Journal of Linguistics
Features or scales in verb meaning? Verb classes as predictors of syntactic behaviour

Linguistic Evidence Online Proceedings
Word order acceptability and word order choice

Zeitschrift für Sprachwissenschaft
Backward binding as a psych effect: A binding illusion?

Experiencer

Experiencer und Prädikate, durch die sie selegiert werden (z.B. faszinieren, gefallen), bilden einen zentralen Phänomenbereich in Diskussionen der theoretischen Linguistik, da sie Effekte zeigen, die außerhalb des regelhaften Verhaltens kanonischer Verbstrukturen (z.B. bei schlagen) liegen und somit als Prüfstein für verschiedenste Sprachmodelle fungieren.