Stadtentwicklung durch Public-Civic-Partnerships: Zusammenarbeit, Kontroversen, Modellierungen.
Stadtentwicklung durch Public-Civic-Partnerships: Zusammenarbeit, Kontroversen, Modellierungen.

Zusammenarbeit, Kontroversen, Modellierungen.

In unserem Forschungsprojekt Stadtentwicklung durch Public-Civic-Partnerships: Zusammenarbeit, Kontroversen, Modellierungen forschen wir in und mit den beiden Berliner Modellprojekten Haus der Statistik und Rathausblock Kreuzberg. Im Mittelpunkt stehen dabei die über Partizipation hinausweisenden Formen der Zusammenarbeit, die produktive Rolle von Kontroversen um zentrale Konzepte sowie die Unterstützung von Modellierungsversuchen dieser Projekte.

Wie forschen wir?

Unser Forschungsprojekt geht ko*laborativ und inventiv vor. Deshalb finden wir es wichtig, nicht nur in der Universität Wissenschaft zu betreiben, sondern die Forschung auch vor Ort in den Modellprojekten zu verankern.

Für die ko*laborative und inventive Forschung entwickeln wir zwei spezifisch auf die untersuchten Modellprojekte zugeschnittene Forschungs-Instrumente: Ein Modell-Projektarchiv am Rathausblock Kreuzberg und eine Zauderbude am Haus der Statistik.

Workshop "Wie forschen MoPros?" Bild © Raquel Gomez

Die Zauderbude

Die Zauderbude lädt Akteur*innen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft dazu ein, das tägliche Geschäft der Kooperation zu verlassen und vor dem nächsten erforderlichen Schritt einen Moment des (noch) nicht Handelns zu wagen. Zugleich wirkt die Zauderbude als Infrastrukturierungs-Box für den Auto-Scooter, eine offene Plattform für kollektive Unterfangen aller Art.

Mehr über unsere Standorte lesen…

Das Archiv

Im Forschungsprojekt beschäftigen wir uns mit Praktiken und Infrastrukturen der Zirkulation von modellhaften Elementen der kooperativen, gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung. Wir interessieren uns für die unterschiedlichen Modelle, die aus einem Modellprojekt entstehen  – nicht nur inhaltlich, sondern auch formell: allgemeine Leitsätze, inspirierende Geschichten, implementierbare Verfahren.

Mehr über unsere Standorte lesen…

Netzwerk

Das Forschungsprojekt legt großen Wert auf ein ko*laboratives Forschungsdesign. Dafür ist auch ein Netzwerk von unterschiedlichen Partner*innen unabdingbar.

Mehr über unser Netzwerk erfahren…

Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles /
Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles / Aktuelles /

Mapping Controversies

Wednesday 30. November 2022, 16:30, Kiezraum, Colloquium
Language: English


We are pleased to invite members of the Stadtlabor for multimodal Anthropology and those involved with (or interested in) public-civic-partnerships Haus der Statistik and Rathausblock Kreuzberg to our collaboratory session of the Urban Anthropology Colloquium „Mapping Controversies“!

Weiterlesen »

Scientists‘ Day Off

16-19 Uhr, 19. November 2022, Haus der Statistik, Meetup

Anlässlich des letzten KO-Marktes im Haus der Statistik in 2022 laden wir Freund*innen und Familie zu Popcorn am Feuer in der Zauderbude ein.

Weiterlesen »

We the city

4. November 2022, HU-Berlin HGS Festsaal, Forum

Bei der Konferenz „We, the city: Democracy and innovative practices of participation in Berlin and Istanbul“, welche zwischen dem 02.-04.11.2022 am Center for Comparative Research on Democracy der Humboldt Universität zu Berlin stattfand, hatten wir die Gelegenheit, am Forum „Public-Civic Collaboration: Cooptation/Mainstreaming“ teilzunehmen.

Weiterlesen »
Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material /
Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material / Material /

Video: Wie forschen Modellprojekte?

Der Workshop Wie forschen Modellprojekte? Fand am 24.+25. Juni 2022 im Kiezraum am Rathausblock Kreuzberg statt. An den zwei Tagen haben Praktiker*innen, Forscher*innen und Expert*innen darüber diskutiert, was es bedeutet, in den beiden Berliner Modellprojekten Haus der Statistik und Rathausblock Kreuzberg modellhaft zu forschen.

Proposal EASA 2022

Während der 17. Konferenz der EASA (European Association of Social Anthropologists) hatten wir die Gelegenheit, einen Vortrag im Rahmen des Panels „Commoning practices in multimodal ethnography [EASA Multimodal Ethnography Network] II“ zu halten. Unser Vortrag zum Thema „Designing a ‚Zauderbude‘: Scenographic fieldwork devices as commoning infrastructures“ konzentrierte sich auf den laufenden Prozess der Entwicklung eines unserer Forschungsdevices: „Die Zauderbude“.

WiFoMoPro Dokumentation

Der Workshop Wie forschen Modellprojekte?, fand am 24. & 25. Juni im Kiezraum am Rathausblock statt. Der Workshop brachte Praktiker*innen, Forscher*innen und Expert*innen der gemeinwohlorientierten, kooperativen Stadtentwicklung zusammen. Gemeinsam näherten sie sich der Frage danach, was es bedeutet, modellhaft zu forschen. Dabei wurden sowohl Erkenntnisse geteilt als auch Methoden diskutiert und praxisrelevante Interventionen erarbeitet. Die Dokumentation fasst die zentralen Erkenntnisse der zwei Workshoptage zusammen.

Proposal ESA 2022 RN37 Urban Sociology​

Während der diesjährigen Midterm Conference des Urban Sociology Research Network der European Sociological Association (ESA) mit dem Titel: “Seeing Like a City/Seeing the City Through” hatten wir die Möglichkeit unser Forschungsprojekt im Rahmen des Panels „Beyond the public/civic divide? How PCPs transform urban actors“ vorzustellen. In unserem Vortrag beschäftigten wir uns verstärkt mit der Frage danach, welche Rolle Missverständnisse (equivocations) in dem Aufbau und den Aushandlungsprozessen von Public-Civic-Partnerships einnehmen.