The "Stadtlabor for Multimodal Anthropology" aims at developing ‘an anthropology of/as urbanism’. It critically explores governmental, everyday, insurgent and more-than-human practices of city making. It also experiments with ethnography as a more-than-textual, multimodal practice.

Partners

Contact

Subscribe for the mailing list

Social networks

Multimodale Werte: Zur Institutionalisierung mehr-als-textueller Ethnographie

In diesem Text wollen wir zum einen das Stadtlabor für Multimodale Anthropologie am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt Universität zu Berlin vorstellen und über unsere Projekte der letzten Jahre reflektieren.


Abstract:

In diesem Text wollen wir zum einen das Stadtlabor für Multimodale Anthropologie am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt Universität zu Berlin vorstellen und über unsere Projekte der letzten Jahre reflektieren. Zum anderen soll der Wert von mehr-als-textuellen ethnographischen Projekten diskutiert und das Spiel als multimodal-anthropologisches Format beleuchtet werden. Während in den Anthropologien, wie in anderen sozial- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen auch, das Schreiben und der Text ausschlaggebende Wissenspraktiken- bzw. -instrumente sind, nutzt die multimodale Anthropologie bewusst eine Vielzahl von Modalitäten, um diverse sinnliche Formen der Wissensproduktion gezielt in die Forschung miteinzubeziehen. In der mehr-als-textuellen Ethnographie wird das Textuelle zu einer von vielen möglichen Formen der ethnographischen Praxis und bildet nicht dessen bestimmende Methode. Eine mehr-als-textuelle Anthropologie schafft somit neue Zugänge für die anthropologische Praxis – gleichzeitig bringt sie neue Einschränkungen und Schwierigkeiten mit sich. Im Mittelpunkt dieses Textes steht daher eine Herausforderung bzw. ein Dilemma, mit der bzw. dem wir uns bei unserer Beschäftigung mit multimodalen Ansätzen immer wieder konfrontiert sehen und welche viele unserer Kolleg*innen ebenfalls beschäftigten: Wie können mehr-als-textuelle anthropologische Projekte bewertet und institutionalisiert werden? Diese Frage hat sich bei unseren eigenen multimodalen Erkundungen immer wieder als dringlich erwiesen. Denn trotz der vielseitigen Inspirationen, die unsere jüngsten multimodalen Projekte bereitstellten, sorgen diese ebenso für Irritationen, denn auch hier blieb das Gefühl, trotz mehr-als-textlicher Werkzeuge, nicht alles erfassen, beschreiben oder festmachen zu können. Im Folgenden möchten wir die Frage nach dem ethnographischen Wert sowie die besonderen Herausforderungen bei der Auswertung multi-modaler Produktionen erläutern und diskutieren. 

Criado, T.S., Farías, I. & Schröder, J. (2022). Multimodale Werte: Zur Institutionalisierung mehr-als-textueller Ethnographie. In: I. Kölz & M. Fenske (Eds.), Lebenswelten gestalten. Neue Felder und Forschungszugänge einer Designanthropologie (pp.27-43). Würzburg:  Königshausen & Neumann Verlag | PDF

Other publications by the same authors

Waste What?

Tomás Criado, Ignacio Farías, Vera Susanne Rotter, Johannes Scholz, Isabel Ordóñez, Petra Beck, Sebastian Quack
2022

Multimodal Values: The Challenge of Institutionalizing and Evaluating More- than-textual Ethnography

Tomás Criado, Ignacio Farías, Julia Valeska Schröder
2022

Experimental Collaborations: Ethnography through fieldwork devices (edited book)

Tomás Criado
2018

The Routledge Companion to Actor-Network Theory

Ignacio Farías
2019

Repair as repopulating the devastated desert of our political and social imaginations

Tomás Criado
2020

Ensamblajes peatonales: Los andares a ciegas como prácticas tecno-sensoriales

Tomás Criado
2021

Civilising technologies for an ageing society? The performativity of participatory methods in Socio-gerontechnology

Tomás Criado
2021

Uncommoning the city

Tomás Criado
2021

Acompañantes epistémicos: la invención de la colaboración etnográfica

Tomás Criado
2020

Anthropology as a Careful Design Practice?

Tomás Criado
2021

DIY Anthropology: Disciplinary knowledge in crisis

Tomás Criado
2019

"The lady is not here:" Repairing Tita Meme as a telecare user

Tomás Criado
2019

Care in Trouble: Ecologies of Support from Below and Beyond

Tomás Criado
2020

Erfahren: Experimente mit technischer Demokratie in Entwurfskursen

Tomás Criado, Ignacio Farías
2019

Can ANT be a form of activism?

Tomás Criado
2019

Technologies of friendship: Accessibility politics in the ‘how to’ mode

Tomás Criado
2019

Re-learning Design: Pedagogical Experiments with STS in Design Studio Courses

Ignacio Farías, Tomás Criado
2018

Experimental sites and encounters: Open formats as catalysts forthe renewal of ethnographic arts

Tomás Criado
2018

Co-laborations, Entrapments, Intraventions: Pedagogical Approaches to Technical Democracy in Architectural Design

Tomás Criado, Ignacio Farías
2018

Speed: An Introduction

Tomás Criado
2017

Urban Cosmopolitics: Agencements, Assemblies, Atmospheres

Ignacio Farías
2016

Technical Democracy as a Challenge for Urban Studies (Co-Ed. Anders Blok)

Ignacio Farías
2016

Colaboraciones experimentales: infraestructuras de campo y re-aprendizajes de la antropología

Tomás Criado
2016

Studio Studies. Operations, Topologies & Displacements

Ignacio Farías
2015

Cosmopolíticas

Ignacio Farías
2014

Urban assemblages. How actor-network theory changes urban studies

Ignacio Farías
2009

Observando Sistemas. Nuevas apropiaciones y usos de la teoría de Niklas Luhmann

Ignacio Farías

Comunicaciones, Semánticas y Redes. Usos y Desviaciones de la Sociología de Niklas Luhmann

Ignacio Farías