Künstliche Besamung

In der Bienenzucht ist die Paarungskontrolle mit großen Schwierigkeiten verbunden, deshalb wird die Künstliche Besamung von Bienenköniginnen zur gezielten Verpaarung eingesetzt. Die Künstliche Besamung ist im Länderinstitut wichtiger Bestandteil der Züchtung  und findet im Rahmen von Forschungsprojekten Anwendung.

Als Dienstleistung bieten wir an:

  • Lehrgänge
  • Abgabe von Drohnensperma
  • Informationen zur Künstliche Besamung

Besamungslehrgang

Dieser Kurs ist ein Mehrtageslehrgang. Königinnen und Drohnen werden vom Länderinstitut gestellt. Die Besamungsausrüstung ist mitzubringen. Dazu zählt:

  • funktionsfähiges Besamungsgerät mit Häkchen, Sonde, Besamungsspritze einschließlich mehrerer Spitzen
  • Stereomikroskop (Vergrößerung ca. 10 - 16fach)Kaltlichtbeleuchtung
  • Kleinmaterial wie spitze Pinzette, kleine Schere zum Flügelschneiden, Petrischale70%igen Alkohol zum Desinfizieren
  • Narkosevorrichtung (Kohlendioxid) mit Reduzierventil

Noch im selben Jahr sollte zu Hause weiter geübt werden, um das Gelernte zu festigen.

Nächste Lehrgangstermine:

Mi. 28.06. bis Fr. 30.06.2017, 10.00 Uhr Beginn
Lehrgangsleiter: Hr. Dr. Wegener
Kursgebühr: 250,00 Euro
Kursnummer BE 28062017
Maximale Teilnehmerzahl: 4

Mi. 05.07. bis Fr. 07.07.2017, 10.00 Uhr Beginn
Lehrgangsleiter: Hr. Dr. Wegener
Kursgebühr: 250,00 Euro
Kursnummer: BE 05072017 (gleicher Inhalt wie BE 28062017)
Maximale Teilnehmerzahl: 4

Eine schriftliche Anmeldung (Turn on Javascript!) für den Besamungslehrgang wird bis spätestens 31.03.2017 erbeten.
Kursnummer, Name, Adresse und Telefonnummer (tagsüber) bitte bei der Anmeldung angeben. Mit der Anmeldebestätigung wird die Rechnung für die Kursgebühr verschickt. Die Gebühr muss bis zum 02.05.2017 überwiesen werden (Eingang auf unserem Konto). Sollte dies nicht der Fall sein, wird der Platz anderweitig vergeben. Weitere Informationen können im Länderinstitut für Bienenkunde erfragt werden.

 



Zurück